Erfahrungsberichte
 

... schrieb im Newsbeitrag:
> Gibt es Möglichkeiten, Bluthochdruck allein durch homöopathische Mittel
> in den Griff zu bekommen, also ohne Betablocker uä.?
Ich habe 4 Jahre gebraucht um ein Mittel zu finden um meinen, teilweise sehr erhöhten Blutdruck (200 -125), in den Griff zu bekommen. Nur eine ständige Erhöhung der Betablocker und Antagonisten bewirkten einen einigermaßen normalen Blutdruck und das obwohl ich nicht geraucht, keinen Alkohol und keinen Kaffee getrunken habe.Übergewicht hatte ich auch nicht und ernährte mich vegetarisch.
Vor 2 Monaten viel mir dann ein Buch in die Hände ("Willst du gesund
sein!Vergiß den Kochtopf") und ich lebe nach einer 8tägigen Fastenkur nur von Rohkost (zu 90% Obst).
Nach 14 Tagen konnte (mußte) ich alle Blutdrucktabletten absetzen, da ich teilweise einen Blutdruck von 95 zu 58 hatte.
Ich fühle mich noch immer absolut Top und langsam gehen auch die negativen Wirkungen der Betablocker zurück (Austrocknung der Schleimhäute, Tränenflüßigkeit usw.)
Ich schnarche nachts nicht mehr, habe keine verstopfte Nase mehr und kann auch wieder meine Kontaktlinsen tragen.
Als homöopatisches Mittel kann ich dir aber Homviotensin empfehlen.


1976 wurde ich an der Brust operiert. Im März 78 bemerkte ich wieder einen Knoten, der sich innerhalb von 3 Wochen sehr stark vergrößerte. ...
Ich entschloß mich zu 100%iger Rohkost. Schon nach 8 Tagen bemerkte ich ein Weichwerden des Knotens. Nach weiteren 8 Tagen war der Knoten nur noch kirschengroß, 14 Tage später hatte er nur noch die Größe einer Erdnuß. Ich war sehr glücklich und fühlte mich auch sehr wohl bei dieser Kost. Nach einiger Zeit war der Knoten ganz verschwunden. Seither spüre ich nichts mehr. Zudem wurde ich von einem 5jährigen Ekzem unter den Fingernägeln, das mich plagte, geheilt.

S.F. Wasserburg/ Inn

Der Prostatakrebs ist seit meiner Umstellung vor 3 Jahren nicht mehr bemerkbar.

F.Z. in Z.

Ich lag in der Sterbestation der Uni_ Klinik. Das Blut floß mir aus dem Mund, den Schleimhäuten, den Augen, der Nase und den Ohren, ich drohte zu ersticken, so dick waren meine Lymphknoten, an die 500000 Leukozyten. Ich verließ das Spital und wurde durch Rohkost in 6 Monaten von dieser schweren Leukemie geheilt.

H.S. in B.

... Säurebeschwerden wurden im Laufe der Zeit zur ständigen Begleiterscheinung. Hinzu gesellten sich Blasenentzündungen ... blieb die Reizblase als 'Dauergeschenk der Naur' an mich. Mit 34 Jahren bekam ich zum ersten Mal Heuschnupfen. Er überfiel mich mit einer Heftigkeit, die mich ganz krank machte. .. Dann stellte sich Sonnenallergie ein, d.h. ich konnte mich in den Sommermonaten nur mit weißen Handschuhen der Sonne aussetzen, Tat ich das einmal nicht, waren juckende rote Quaddeln die Folge. ... Meine Beschwerden nahmen zu, Magenschmerzen, Darmschlagen und oftmals chronisch anmutende Durchfälle wechselten mit quälenden Verstopfungsphasen. ... Am 29. November begann ich mein neues Leben. Von da an verzichtete ich auf alle gekochte Nahrung, auf Brot, Käse, Eier, Zucker, Kuchen, Fleisch, Wurst, süße Säfte, Pralinen, Schokolade und was dergleichen leckere Dinge mehr sind. In meinem Denken und Fühlen fand eine Revolution statt. ... Bekam ich früher schon von einer Apfelsine massive Säurebeschwerden, so akzeptierte mein Körper jetzt rohes Obst und rohes Gemüse ohne aufzumucken. Mein Gewicht reduzierte sich in wenigen Wochen um 16kg, meine Figur veränderte sich von Größe 42 auf 36... Ich konnte wieder verreisen. Das war mir die letzten 10 Jahre nicht mehr möglich gewesen, begannen meine Probleme doch schon am frühen Morgen mit dem Hotelfrühstück. Mein Mann folgte meinem Beispiel ab 1. Jänner 1990, teils aus Solitarität, teils weil auch er Gesundheitsprobleme hatte: hoher Blutdruck, sehr hohe Triglycerid- Werte, erhöhter Harnsäurespiegel und manches andere mehr. ...
Doch nach der schlimmsten Entgiftungsphase der ersten 3 Monate ging es aufwärts. Wir nahmen wieder zu. Wir sehen jetzt aus wie normale, gesund ernährte, schlanke Menschen und sind von einer Lebenslust und Vitalität, wie das vorher nie der Fall gewesen ist. Alle in meinem Bericht geschilderten Krankheitserscheinungen bei meinem Mann und mir gehören der Vergangenheit an.

B.T. in W.

Ein Bandscheibenschaden machte mir 20 Jahre Schmerzen, nun spüre ich nichts mehr davon.

C.K. in R.

Das Versagen der Medizin hat mich in den letzten Jahren immer mehr erkennen lassen, daß Wege zur Gesundung, wie Sie sie in Ihrer Scgrift niederlegen, nicht nur eine Alternative zu unserer heutigen Medizin sind, sondern vielleicht der einzige sichere Weg.

Dr.med.W.S.

Mit 50 Jahren erkrankte ich an Darmkrebs. Arztdiagnose: Fortgeschrittenes Darmgeschwür, sofortige Operation, sonst zu spät. In der Not begann ich naturheilkundliche Bücher zu studieren, und so entschloß ich mich statt zu einer Operation, die Ernährung total umzustellen. Mein Blutabgang wurde immer kleiner und hörte schon nach 3 Monaten auf. Die Gesundheitskost bekam mir so ausgezeichnet, daß ich sie nicht mehr lassen wollte. Seither sind 40 Jahre ohne Krankheit verflossen. Heute bin ich 91, und es zeigt sich noch keine Spur von Altersbeschwerden, Augenschwächen und dergleichen.

E.W. in Z. (starb mit 97 Jahren)

 Arztbefund: Prostatakrebs. Nach 3 Monaten Gesundheitskost geht es viel besser. Ich habe an Kräften zugenommen, habe keine Schmerzen mehr und fühle mich wohl.
O.D. in Z.

MS muss nicht dein Schicksal bleiben!
Ich weiß, wovon ich rede. Meine Großmutter ist an MS gestorben. Ich selbst bin 32, war seit 1993 an MS erkrankt, habe mich im Selbstversuch mit Gottes Hilfe geheilt und bin seitdem kerngesund und voll belastbar. Wie das ging? Lies hier.

A.G. in S.

Ich möchte Ihnen von ganzem Herzen für das danken, was sie mir mit diesem großartigen Buch gegeben haben. Wie falsch haben gerade wir Sportler uns ernährt! Die meisten Niederlagen hätten vermieden werden können.

H.H. in M. (mehrfache deutsche Tennismeisterin)

... Am Jahresende war ich mit meiner Ernährung bei 100% Rohkost angekommen. Es ging mir im Laufe des Jahres 1990 besser und besser. Ich erwachte frühmorgens ausgeruht und erfrischt, nicht mehr so müde und zerschlagen wie sonst. Ich war fit und konnte den ganzen Tag über körperlich und geistig arbeiten, ohne müde zu werden. Ich brauchte viel weniger Schlaf und schlief tiefer und fester. Ich erlebte meinen ersten Frühling ohne Heuschnupfen. Und das schönste: ich hatte keine Kopfschmerzen mehr. Mein Kopf fühlte sich nicht mehr bleischwer und benebelt an, sondern klar und befreit....
Alle meine Krankheiten verschwanden wie durch Zauberhand. Ich veränderte mich , sowohl körperlich als auch seelisch. Meine Haut wurde ganz glatt und rein, mein Gesicht strahlte mir täglich schöner ais dem Spiegel entgeggen. Viele klei´ne Leiden, von denen niemand spricht waren plötzlich ebenfalls verschwunden, z.B. morgendliche Verspannungen, kalte Hände und Füße, fettige Haare usw. Auch von so lästigen seelischen Symptomen wie Schüchternheut, Nervosität und Reizbarkeit wurde ich durch meine radikale Ernährungsumstellung befreit. ...

Dipl.Psychologin E.G.

.. So litt eine 32 Jahre alte Patientin schon seit ihrer Kindheit an einer Allergie gegen Katzenhaare und war erfolglos desensibilisiert worden. Im Laufe der Jahre kamen - wie meistens - verschiedene neie Allergien hinzu. Die Patientin entwickelte sogar eine der extrem seltenen Quecksilberallergien. Durch eine konsequente Umstellung der Ernährung in Verbindung mit einer probiotischen Therapie des Darmes konnte die Patientin bereits nach 6 Wochen ihre antiallergischen Medikamente weglassen. Nach weiteren zwei Monaten waren alle Symptome bis auf gelegentliche Nies- Attaken verschwunden.

Dr.med.K.J.P.

... jährliche grippale Infekte mit Fieber, später als Erwachsene 2-4 mal pro Jahr ohne Fieber (jeweils 3-5 Wochen), Verlust der Mandeln durch Entzündung, Hals und Kehlkopfentzündungen, Absonderung von viel Schleim, auch in gesunden Zeiten, Probleme mit den Stimmbändern usw. Gegen Rheuma nahm ich 5 Jahre lang jede Menge Medikamente. ... Eines Tages stellten sich starke Magenschmerzen ein, dazu Hautprobleme, Lebensmittelunverträglchkeiten, Verdauungsbeschwerden, Müdigkeit - und das alles trotz gesunder Getreidenahrung! Darüberhinaus wurde Cadia, Fäulnis- und Gärungsdyspepsie und Autointoxikation festgestellt. Mein Leben veränderte sich schlagartig mit einer Sendung über G.C.Burger ...
Da mein Mann zu dieser Zeit an einer Prostata- Vergrößerung und ich mittlerweile an unerträglichen, nicht erklärbaren Magenschmerzen litt, entschlossen wir uns schweren Herzens, die Vollkornprodukte von unserem Speiseplan zu streichen...
Der Erfolg nach 6 Monaten war beeindruckend: verschwunden waren die Magenschmerzen, die Prostata hatte wieder ihre Normalgröße. ...Ich fühle mich heute mit 51 Jahren, viel gesünder, belastungsfähiger und besser als vor 10 bis 15 Jahren. Die Tatsache, daß ich seit meiner Ernährungsumstellung keine Grippe und keine Magenbeschwerden mehr gehabt habe, grenzt für mich an ein kleines Wunder. Ich bin ganz begeistert von 'meiner Rohkost'.

A.K.-K.

Nach 4jähriger Kriegsgefangenschaft brachte ich als junger Mensch, als 'Andenken' einen häßlichen Fußpilz mit nach Hause, der mir trotz Behandlung mit ärztliche verschriebenen Salben immer wieder erbsengroße Hautlöcher zwischen die Zehen fraß. ...
Alle diese Ernährungsformen, die im Prinzip ja doch nur eine große Richtung haben, nämlich mehr naturbelassene Lebensmittel auf den Tisch zu bringen, brachten mir ein neues Lebensgefühl, eine tiefgreifende Lebensauffassung und, was ganz erfreulich war, die sogenannte Krankheit fand bei mir keinen Nährboden mehr. Die früher so üblichen und als völlig normal geltenden grippalen Effekte kamen nicht wieder, auch dann nicht, wenn eines der Kinder mit einer aufgefangenen Erkältung nach Hause kam. Was mich aber nach einiger Zeit sehr erstaunte, war die vollständige Ausheilung meines 'Andenkens'.
Heute fühle ich mich als 68jähriger so fit, daß ich diesen Sommer noch Hochgebirgstouren, bis über 2800m, mitmachen konnte. Schade, daß man diese erfreulichen Erfahrungswerte so schlecht an andere Menschen weitergeben kann, denn man wird ja im Stillen als 'Außenseiter' angesehen.

M.S.

... Die Diagnose lautete: Magenschleimhautentzündung. Von da an war ich täglich von der Einnahme einer bestimmten Medizin abhängig, da ich es sonst vor Schmerzen nicht ausgehalten hätte. Diese Entzündung wurde nach einiger Zeit chronisch. Bei der regelmäßig durchgeführten Gastroskopie wurde das erste Zwölffingerdarmgeschwür festgestellt.
Mit einem Säureblocker wurde ich dann 'geheilt'. Aber ein knappes Jahr später hatte ich wieder ein Geschwür und das wiederholte sich. Ich wurde so oft krankgeschrieben, daß ich fast meinen Arbeitsplatz verlor. ...
ich stellte meine Ernährung auf Rohkost um. Von diesem Tag an, habe ich nie wieder Magenschmerzen gehabt und keine Medizin mehr genommen. Ich lebe seit diesem Tag zu 95% von Rohkost...
Mein Hobby Sport - unter anderem Langstreckenlauf bis 1500km und 2 Marathonläufe im Jahr - kann ich nun wieder voll genießen.

W.S.

... bei einem 31jährigem Unternehmer mit ausgeprägter koronarer Herzkrankheit, dem nach angiograpgischer Untersuchung dringend zum operativen Ersatz der verschlossenen Herzkranzgefäße geraten worden war. Der Patient verweigerte diesen Eingriff und mußte unterschreiben, daß er auf eigene Gefahr das Krankenhaus verließe. Um den psychologischen Druck zu erhöhen, mußten sogar die Angehörigen des Patienten unterschreiben, daß sie den Tod ihres Angehörigen vorsätzlich in Kauf nähmen.
Nach einwöchigem ambulanten Wasserfasten und anschließender konsequenter Umstellung der Ernährung, sind die früher bereits bei leichter Belastung auftretenden Herzschmerzen seitdem nicht wieder aufgetreten. Der Patient ist seit zwei Jahren klinisch gesund und körperlich voll belastbar.

Dr.med.K.J.P.

Diagnose: Manisch- depressive Psychose ...
Die während des Fastens nur kurzzeitig erlebte Befreiung von chronischen Leiden (Meniskusschmerzen, Kurzsichtigkeit) konnte ich nun durch konsequente Rohkost auch dauerhaft erreichen. Um meine psychische Labilität unter Kontrolle zu bringen, probierte ich die verschiedenseten Methoden aus: Gruppentherapie, Bioenergetik- Therapie, Gesprächstherapie, Counseling- Selbsthilfegruppe, Yoga, Meditation und Tai-Chi- Chuan. Sie alle bewirkten jedoch nur Teilerfolge, angesichts der langfristigen Wirkung einer radikalen Ernährungsumstellung auf reine Obst/ Gemüse- Rohkost. ...
Sei meiner letzten psychotischen Erkrankung, die ich ohne jegliche Medikamente durchlebte, hatte ich nur zwei leichtere Krisen. ... Das ist für mich eine Bestätigung der zentralen Thesen, strikt auf die Selbstheilungskräfte des Körpers, verbunden mit einer weitgehenden Rohkosternährung, sowie gelegentlichen Entgiftungskuren zu vertrauen.

A.H.

"Immer wenn ich faste, befinden sich meine Blutdruckwerte im Normbereich. Kurze Zeit nach dem Fastenbrechen verschlechtern sich die Werte so sehr, daß ich wieder meine blutdrucksenkenden Medikamente einnehmen muß." Mit diesen Worten stellte sich ein 56jähriger Schuldirektor in meiner Sprechstunde vor. ...
So sah eine Therapie aus: Er fastete 3 Wochen, dann ernährte er sich 3 Monate von Rohkost. Sein Blutdruck blieb, wie bereits beim Fasten im Normalbereich. ..
Als sich Herr a. dann einige zusätzliche Ausnahmen mit Fleisch und Fisch erlaubte, schnellten die Blutdruckwerte wieder in die Höhe.

Dr.med.P.B.

Von Geburt an bis zu meinem 19. Lebensjahr hatte ich Neurodermitis, was im Säuglingsalter als Milchschorf diagnostiziert wurde. ... Schon bald machten sich auch Hausstaub-, Pollen-, Tierhaar- und Lebensmittelallergien in meinem Körper bemerkbar. Die Verabreichung von Cortison- und Fettsalben, sowie Bestrahlungen mit UV- Licht verschlechtetren mein Krankheitsbild nur. Erst eine Überweisung eines Hautarztes zu einer Ernährungsberaterin nach Bruker sollte Licht in mein Leben bringen. Der Zusammenhang von gesunder Ernährung und gesundem Körper leuchtete mir sofort ein, doch mein Gesundheitszustand verschlimmerte sich nur, und meine Haut fing zu 'blühen' an. Jetzt hatte ich auch noch mit einer Sonnenallergie zu kämpfen. ...
... fastet jeder Neurodermitis- oder Allergiekranke (Asthma/ Heuschnupfen u.a.) 2 bis 6 Wochen, in schlimmeren Fällen, wie bei Krebs 8 bis 12 Wochen. Mein Körper machte in diesen 3 Fastenwochen großen Hausputz, und der ewige Juckreiz, der bisher nur durch Cortison gestillt werden konnte, klang vollkommen ab. ...
Esoterische Bücher, wie ... ließen mich daran glauben, daß du dir deine Wirklichkeit durch deinen Geist selbst erschaffst. Mein Geist bestimmte ab nun mein Leben, und mittels Gedankenkraft und Sugestionen hielt ich mich gesund, verfiel in alte Lebens- und Eßgewohnheiten und begann mit dem Zigarettenrauchen, Kaffee- und Teetrinke. Nach einem 3/4 Jahr war mein Gesundheitsakku aufgebraucht. $ Jahre dauerte mein mühseliger Entzug von meinen krankmachenden Lebensgewohnheiten, bis ich zu guter Letzt wieder zu einer gesunden Ernährungs- und Lebensform zurückfand.

M.D. in N.

Hr. K.K. aus T. bekam mit 16 Jahren Gelenksentzündung, verbrachte 6 Wochen im Krankenhaus mit Punktion, Hochlagerung, Gips, etc. Ein jahrelanges Martyrium von Facharzt zu Facharzt folgte. Der Befund war immer der gleiche: hochgradig deformierte Arthrose, angeborene Hüftgelenksschwäche, sofort operieren. Mit 45 ging K.K am Stock, hatte Tag und Nacht Schmerzen und war körperlich ein Wrack.
Nach einer Radikalen Umstellung seiner Ernährung auf 'lebendige' Lebensmittel dauerte es bloß 6 Monate, bis aus dem 'Dorfkrüppel' ein gesunder gerader Mensch wurde.
"Hätte es 1951 jemand gegeben, der mir diese einfache Methode gesagt hätte, wären mir 30 Jahre Behinderung und Schmerzen erspart geblieben."


Hr. G.H. aus K. stellte seine Leben radikal, vom weit übergewichtigen und kranken Weinhändler und Wirt zu einem topfitten, agilen Sonnenköstler um. Er gibt seine Erfahrungen in Seminaren und Buchform weiter. Ausschnitte daraus gibts hier.


Mit dem Schritt zur Rohkost, verschwanden oder besserten sich bei Theresia zwar Probleme wie

Migräne
Müdigkeit
Menstruationsbeschwerden
Krampfaderbeschwerden
Durchgängigkeit der Nase
Rückenschmerzen
Herpes und Aphten
Ihre endgültige Zufriedenheit erreichte Sie allerdings erst mit der instinktiven Auswahl ihrer rohen Nahrungsmittel, nach G.C. Burger. Ihren ausführlichen Bericht findest Du hier.


'Zum Glück hält sich die Natur nicht immer an die Prognosen der Ärzte - sonst wäre ich bereits seit fünf Jahren nicht mehr hier. Tatsächlich bin ich nun im 51. Lebensjahr und es geht mir prächtig.' lautet der erste Satz des Erfahrungsberichtes, der wieder einmal zeigt, dass Krebs kein Todesurteil sein muss.


Dass man selbst mit Diabetes Typ1 sich nicht abfinden muss, zeigt das erfreuliche Beispiel von Hrn. W.Friedrich. Er hat durch eine Ernährungsumstellung eine Lebensqualitätsverbesserung erreicht, die er heute nicht mehr missen möchte.
Er hat seine Erfahrungen in einem Buch zusammengefasst, sendet es auf Wunsch zu (Adresse per mail) und hat den Gesamttext auch für diese page zur Verfügung gestellt. Wieder ein Bericht mehr, der hoffentlich zur Nachahmung anregt.
Herr Friedrich sucht auch den Kontakt mit Gleichgesinnten und gibt gerne seine Informationen weiter.


U.B. schrieb im usenet:
...muss ich hierzu mal mein heutiges Erfolgserlebnis loswerden:
Vor noch nicht ganz zwei Monaten stellte ich hier die Frage:
---
..kann man bei einem diagnostizierten Hashimoto II (Schilddrüsenautoimmunerkrankung) und ACTH-Werten bis 140 pg/ml (->Cortisol bis 65 µg%) davon ausgehen, dass dieser Mega-Dauer-Stress allein durch die Schilddrüsenproblematik verursacht werden kann?
---
und erhielt darauf die Antwort:
---
Auf jeden Fall ist sowas 'kein' Fall für Alternativmedizin, sondern für einen kompetenten Endokrinologen!
---

Nun, heute habe ich die umfangreichen Ergebnisse der endikrinologischen Untersuchung erhalten: Durchweg (!) alle Werte im Normalbereich, soll heissen, überhöhte schon jahrelamg existierende Stresswerte sind verschwunden (!), die Schilddrüse arbeitet plötzlich wieder völlig normal (!), keinerlei Anzeichen mehr einer Autoimmunerkrankung (!).
Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass man mir eigentlich eine noch mindestens ein bis zweijährige Behandlungsdauer in Aussicht gestellt hatte. Ach so, bevor ich es vergesse, seit dem Zeitpunkt der Anfrage ernähre ich mich von Rohkost (ca. 80% Obst/Früchte, je 10% Gemüse und Nüsse/Samen), inzwischen zu 100% konsequent.
Zuvor lebet ich einige Jahre vegetarisch, seit über 1/2 Jahr konsequent vegan und seit ca. 1,5 Monaten von Rohkost. Die Umstellung auf die vegane Ernährung hat gesundheitlich schon viel gebracht, aber dass frische Rohkost derart schnell und nachhaltig wirkt, hätte ich nicht erwartet (obwohl ja ständig darüber berichtet wird). Hoffentlich nimmt das mit der Vitalität nicht noch mehr zu, sonst platze ich irgendwann (bin gerade 40 Kilometer mit dem Fahrrad gefahren, fühle mich noch kein bischen ausgelastet und dass wo ich eigentlich noch nie so besonders sportlich war). ;-)
Vielleicht sollte ich noch am Rande erwähnen, dass sich auch noch einige andere gesundheitliche Problemchen einfach in Luft ausgelöst haben...



Dass sich viele gesundheitliche Probleme bereits mit ausschließlichem Milch und/oder Getreide- Verzicht lösen lassen, zeigt ein schwedisches Buch, aus dem ich hier Erfahrungsberichte zu folgenden Themen zeige:
 
Migräne Verdauungsbeschwerden verminderte Fertilität
Muskelschmerzen Ekzem Haarausfall
Nervenschmerzen Asthma Arthritis
Durchfall Verstopfung Morbus Crohn
Depressionen Wunde im Enddarm Allergie
Konzentrationsschwierigkeiten psychische Probleme Angina pectoris
Müdigkeit Zöliakie Herzinfarkt
Juckreiz Menstruationsprobleme Schnupfen

Meine eigene Geschichte

Meine Zusammenfassung über 10 Jahre Rohernährung


 
 
 
- Startseite