NaturPur- FAQ

(FAQ = frequently asked questions = häufig gestellte Fragen)
 

Was bedeutet Rohkost bzw. NaturPur?

Rohkost ist neben dem Vegetarismus (lat. 'vegetus', bedeutet 'ganz, gesund, lebendig'), den man einteilt in
                              Oco-Lacto-Vegetarismus (auch Milchprodukte und Eier, aber kein Fleisch),
                              Lacto-Vegetarier (auch Milchprodukte, aber keine Eier und Fleisch) und
                              Veganismus (kein Fleisch, keine Tierprodukte),
ebenfalls eine vom 'Normalkonsum' abweichende Ernährungsform bis Lebensfilosofie.
Alles wird - wie der Name schon sagt - unerhitzt gegessen und Nahrungsmittel, an die wir noch nicht ausreichend angepaßt sind (Getreide- und Milchprodukte), bzw. die denaturiert wurden, werden vermieden.
In der Regel sind Rohköstler vegan (Ausnahme: Instinctos, die auch Fleisch und Eier - roh - essen).

 

Was wird bei NaturPur gegessen?

Größtenteils Obst; Tropenfrüchte, Gemüse, Nüsse, Keime und ev. Wildkräuter. Alles un- bis geringfügig verarbeitet und möglichst natürlich gezogen.

 

Wozu soll NaturPur gut sein?

  • NaturPur ist, betrachtet man sich unsere Millionen Jahre lange Evolution, die logische Fortsetzung unserer erfolgreichen Entwicklung. Damit bekommt der Körper genau das, wofür er eingerichtet ist bzw. woran er sich in 99,99% unserer Entwicklungsgeschichte angepaßt hat.
  • Hält den Körper optimal fit und gesund.
  • Zivilisationskrankheiten, wie Krebs, Herz/ Kreislauf- Erkrankungen, Allergien, Arthrose, etc., die bereits über 80% aller unserer Krankheiten ausmachen, verschwinden mit Rohkost.
  • Hat der Zivilisationsmensch erst wieder gelernt, wie schmackhaft die, mittlerweile meist völlig unbekannten Naturprodukte sind, erscheint eine Rückkehr zur 'Normalkost' fast absurd.
  • NaturPur- Ernährung könnte uns, durch eine Rückbesinnung der Menschen auf die wunderbaren Kräfte und Mechanismen der Natur, auch dem ursprünglichen Paradies wieder einen Schritt näher bringen.
  • Einsparung ungeheurer Energie- und Arbeitkraft- Ressourcen durch Wegfall des Kochens und/ oder Höherverarbeitens.
  • kein Koch, keine Nahrungsmittelfirma kann so ökonomisch (ökologisch sowieso) arbeiten, wie die Natur (ein kostenlos wachsender Apfel ist nicht nur fertig verpackt, schmackhaft und gesund, sondern liefert auch noch 5 Kerne für 5 weitere kostenlos wachsende, in ihrem Leben hunderte Kilo Äpfel produzierende, Bäume, mit).
  •  

    Das kann doch nicht schmecken !

    Ehemalige Süchtige stellen nach einer Kostumstellung immer wieder verblüfft fest, dass es sich mit der Kochkost ebenso verhält wie mit ihren damaligen Suchtmitteln: erst kann man sich ein Leben ohne sie nicht vorstellen und findet sie wohlschmeckend und unwiderstehlich, danach fragt man sich, wie man es so lange damit aushalten konnte.
    Die feinen Geschmäcker und Aromen der Natur erschließen sich erst vollständig, nachdem unsere, durch die Zivilisationskost abgestumpften Sinne wieder resensibilisiert sind. Danach allerdings, bleiben keine Wünsche offen bzw. keine Bedürfnisse unbefriedigt.

     

    Wer weiß, ob das auch bei mir wirkt?

  • Die Wahrscheinlichkeit, daß es sich auch bei Dir positiv auswirkt ist groß, da mir keine negativen Beispiele bekannt sind.
  • Einfach ausprobieren! Einem mündigen, freien Menschen sollte es möglich sein, für einige Wochen die alten Ernährungsgewohnheiten zu ändern.
  •  

    Wie fang ich mit NaturPur an?

  • ev. Rohkost- Literatur besorgen/ lesen und/ oder NaturPurKontakte knüpfen.
  • Abhängig vom Körpergewicht, mit einer Fasten/ Körperreinigungszeit zwischen 1 und 3 Wochen, die Umstellung, beginnen.
  • Säubern der Wohnung von allem 'Unrohem' (Getreide und Getreideprodukte, Milch und Milchprodukte, Eier, Zucker, Salz, Konserven, Marmeladen, Tiefgefrorenes, Knabbereien, Alkohol, Säfte, etc.).
  • Einrichten eines NaturPur- Buffets und
  • einfach ausprobieren.
  • Details unter 'Start und erste Schritte'.
  • Wann merke ich erste gesundheitliche Veränderungen?

    Nach einigen Wochen, spätestens 3 Monaten.

     

    Gibt es mit NaturPur gesundheitliche Probleme ?

    Wenn, dann höchstens in der Anfangsphase durch Entgiftungserscheinungen. Diese sollten durch das vorangegangene Fasten aber eher schwach ausfallen.

    Was wird bei NaturPur- Ernährung alles nicht gegessen?

  • Fleisch und Fleischprodukte (Fisch, Pasteten, Wurst, etc.)
  • Milch und Milchprodukte (Joghurt, Rahm, Butter, Molke, etc.)
  • Eier
  • Getreide und Getreideprodukte (Brot, Brösel, Mehlspeisen, etc.)
  • erhitzte Nahrungsmittel (alle Fette, Pasteurisiertes, Marmeladen, etc.)
  • tiefgekühlte Nahrungsmittel (Eis, Tiefkühlgemüse, etc.)
  • künstlich hergestellte oder veränderte Nahrungsmittel (Fertigmenüs, Knabbereien, Zucker, Süßstoffe, etc.)
  • Salz
  •  

    Wird das nicht langweilig?

    Es gibt eine unglaubliche Menge an natürlichen, meist tropischen Köstlichkeiten, von denen der heutige Zivilisationsmensch nichts mehr weiß. Aber auch einheimische Obst- und Gemüse lassen sich immer wieder zu neuen erstaunlichen Kombinationen komponieren.

     

    Gibt es einen einfachen Rohköstler- Grundsatz?

    Ja! So natürlich essen und leben wie möglich (wobei unsere ganze Entwicklungsgeschichte im Auge behalten wird).

     

    Gibt es für gelungene NaturPur, Vorbilder?

    Ja!
  • Die, keinen Herzinfarkt, keinen Krebs, keine Allergie, keine Zivilisationskrankheit kennenden wildlebenden Tiere, besonders die, mit uns zu 98,6% genetisch identen Primaten.
  • Die Anhänger der amerikanischen Natural Hygiene- Bewegung, die seit 1822 nur positive Erfahrungen mit Rohkost macht.
  • Die 'Gemeinschaft der Siebenten- Tages- Adventisten' in USA (sind die besterforschte Rohkostgruppe der Welt)
  • Rohkostbücher- Autoren, die sich teilweise selber von schweren Krankheiten heilten, und/ oder teilweise unglaubliche Erfahrungen mit Kranken machten.
  •  

    Woher bekomme ich als Rohköstler meine Lebensmittel?

    Von
  • Biobauern
  • Biogeschäften
  • teilweise Supermarkt
  • Tropenfruchtversand
  • eigenem Garten (Wildkräuter, Topinambur, Obstbäume/ sträucher erfordern praktisch keine Arbeit)
  • Naturplätzen (Beeren, Wildkräuter)

  •  

    Was soll an Kochen schlecht sein?

  • Stärke verkleistert
  • ungesättigten Fettsäuren gehen in Sättigung über
  • Proteine werden denaturiert, verlieren ihre dreidimensionale Struktur
  • Verlust des natürlichen Geschmacks
  • Verlust des natürlichen Aromas (damit Verlust der natürlichen Instinktregulation)
  • Verlust der Mineralstoffe durch Auslaugung
  • Ausfällung der Mineralstoffe aus organischen Verbindungen
  • Verlust aller hitzelabiler Vitamine, insbesondere Vitamin C, dadurch Vernichten der Vitaminbalance, weil einige Vitamine bleiben, andere unnatürlich entfallen
  • Verlust aller Enzyme, die der Körper zur Verarbeitung der Nahrung (z.B. für eine autolytische Verdauung) und wahrscheinlich auch für sich selbst benötigt
  • Die Darmflora arbeitet mit Sauerstoff- und nicht mit Gärungsstoffwechsel, so daß wir für den Eigenbedarf der Kolibakterien 30% mehr an Energie zu uns nehmen müssen
  • Essentielle Nährstoffe werden mal weniger, mal mehr, manche völlig zerstört
  • Die natürliche Balance zwischen allen Substanzen geht verloren
  • Verlust dessen, was man Lebendigkeit der Nahrung nennt (s. Untersuchungen Prof. Popp)
  • Legionen neuer Substanzen entstehen in der sog. Maillard Reaktion
  • Mehrere Millionen Spezies leben auf diesem Planeten ohne Zivilisationskrankheiten.
    Alle ernähren sich von NaturPur.
    Wie kann NaturPur dann verkehrt sein?

     

    Wie soll ich das meinem Kind beibringen?

  • Kinder lernen in erster Linie durch Nachahmung bzw. von ihren Vorbildern
  • Kinder sind Argumenten wie
  • Warum kochen die Kühe nicht ihr Gras?
  • Warum kocht der Löwe nicht seine Beute?
  • Die stärksten Tiere (Elefant, Gorilla) essen nur rohe Blätter!
  • Lieber das von Gott, als das von Menschen oder gar Maschinen gemachte
  • sehr aufgeschlossen.
  • Es gibt eine Unzahl an (teilweise tropischen) Köstlichkeiten
  • Es gibt ausreichend rohe Kinder- Rezepte
  • Eine schöne Zusammenfassung für alle Baby/ Kinder/ Erziehungs- Fragen kannst Du hier ansehen oder downloaden und ausdrucken.
     

    Ich vertrage aber Obst nicht!

    Dabei handelt es sich meist um Entgiftungserscheinungen von besonders vergifteten Menschen.
    Deshalb sollte einer Umstellung auf Rohkost eine entgiftende Fastenkur vorangehen.

     

    Es gibt doch genug andere, ebenfalls wirksame Methoden !

    Wir machen in unserem 'zivilisierten' Leben mittlerweile soviel falsch, dass fast schon jede Änderung, besonders jedes Weglassen sich positiv auswirkt. Auch die (Teil)Erfolge verschiedener Diäten sind auf diesen Effekt zurückzuführen.
    Restlos und umfassend in Ordnung bringen kann man sich allerdings nur mit einer konsequenten Rückbesinnung - und entwicklung zu unseren natürlichen Wurzeln.

     

    Kommt es durch diese einseitige Kost nicht zu Mangelerscheinungen?

    Im Gegenteil, es findet sich unter allen Arten von Lebewesen auf diesem Planeten nicht eine, die mangelhafter ernährt wäre, als der Zivilisationsmensch.
    Allein schon die bekannte SchimpansenForscherin Jane Goodall zählte, übers Jahr, 240 verschiedene, von den Primaten verzehrte Sorten. Dagegen nehmen sich unsere paar Grundnahrungsmittel sehr bescheiden aus.
    Schon Anfang dieses Jahrhunderts untersuchte der amerikanische Arzt Weston Price die verschiedenen Zivilisationen unserer Erde und erkannte, daß die Versorgungsmängel mit zunehmender Zivilisation zunehmen (siehe A.v.Hallers 'Gefährdete Menschheit').
     
     

    Mir fehlt etwas, bei 'nur Rohkost' !

    Es gibt da leider einige Gründe, die zutreffen könnten:

     

    Kommen nicht auch Kinder - ohne Ernährungsfehler - krank zur Welt?

    Viele Untersuchungen und Beobachtungen (z.B. die Katzenernährungsversuche von Pottinger/Simonsen) zeigen, daß erste Gesundheitsprobleme, durch Kochkost, oft erst nach Generation auftreten.
    Auch Dr.W.Price kam bei seinen weltweiten Untersuchungen der menschlichen Zahngesundheit zum gleichen Ergebnis: die Degenerationserscheinungen nehmen mit jeder Generation, die 'zivilisiert' lebt zu.

     

    Klingt nach Allheilmittel! Ist es das?

    Würde ich so nicht sagen. Aber Rohernährung bietet sich in jedem Fall als einfachste und naheliegendste Möglichkeit/ Chance an, da sie jederzeit von jedermensch einfach, kostenlos und garantiert nebenwirkungsfrei ausprobierbar ist. Sie bietet die enorme Sicherheit der Millionen Jahre langen 'Testphase' und ist in vielen Fällen die ursächliche Problemlösung. Ein entschlackter, fitter Körper ist in jedem Fall von Nutzen. Und nicht zuletzt kann die Einsicht, dass wir selber für uns und unseren Zustand verantwortlich sind die Zukunftsperspektive eines jeden nur verbessern.

     

    Gibt es für die Wirkung auch eine Erklärung/ Theorie?

    Ich hab mir natürlich schon so meine Gedanken gemacht, wie diese erlebten 'Wunder' zu klären sind und auch vieles aus der Rohkost- Literatur aufgeschnappt. Daraus hab ich eine laienhafte Theorie zusammengeschrieben, weil immer wieder danach gefragt wird. Ich muss aber dazusagen, dass mein Herz nicht drann hängt. Muss so überhaupt nicht stimmen, klingt bloß einigermaßen plausibel. Wichtig ist DASS es funktioniert.
    Lesen kannst Du sie hier.

     

    Die Begründung ist nur für Atheisten/ Darwinisten einsichtig.

    Für mich kann es all diese Wunder die uns alltäglich umgeben genauso wenig ohne göttliche Idee und Kraft geben, wie die ganze Schöpfung/ Evolution.
    Aber auch in der Bibel finden sich rohköstliche Hinweise (Mose 1,29, Matthäus 26,6). In noch stärkerem, um nicht zu sagen überwältigendem Maße im sogenannten Johannes- Friedensevangelium, das von Dr. Szekely direkt aus dem aramäischen übersetzt wurde.

     

    Die vielen 'Ja, aber's', 'Hinderungsgründe' und vermeintlichen Gegenargumente:

    Vielleicht hilft es Neueinsteigern bzw. Interessierten, wenn sie sich in den Problemen anderer wiedererkennen können. Also hab ich die, mir am häufigsten untergekommenen Gegenargumente/ Hinderungsgründe für ein naturpures Leben zusammengeschrieben:
    'So einfach kanns doch nicht sein'
    Leider haben wir uns im Laufe unserer 'Zivilisation' soweit vom ursprünglich normalen, d.h. paradiesischen Zustand entfernt, dass wir einfaches für billig, minderwertig, schlechter halten als kompliziertes, teures. Sieht man sich aber Lösungsmethoden der Natur oder große Erfindungen genauer an, sieht man sofort, dass Geniales immer einfach ist.
    Auch unsere Leben waren hunderte Millionen Jahre lang genial einfach. Und Milliarden von (Wild)Tierleben sind es - ganz ohne unsere (Zivilisations)Erkrankungen - heute noch.

    'Mein Arzt sagt etwas anderes'
    Ärzte sind von ihrer Ausbildung her nicht auf Vorbeugung, Ernährung bzw. umfassende Lebenssicht geschult. Sie sollten wirklich nur für die Probleme herangezogen werden, für die sie ausgebildet sind, für 'Reparatur'- und kurzfristige 'Linderungs'- Arbeiten, für die wenigen Fälle, wo trotz naturpurer Lebensweise Probleme auftreten (Unfälle u.Ä.).
    Dass es dennoch genug wissenschaftliches Material über den günstigen Einfluss einer rohen Ernährungsweise gibt, zeigen unzählige teilweise verschwiegene, vergessene und auch neue Arbeiten.

    'Mir gehts doch ohnehin gut'
    Dadurch, dass wir alle ganz langsam in die dztige 'Zivilisation' reingewachsen sind, fällt uns nicht mehr auf, was alles nicht mehr stimmt an uns. Soeben habe ich in einer Zeitung die Fachantwort eines Prof.Dr.T. Fischer (Mitglied der Österr.Gesellschaft für Kinder- und Jugendheilkunde) an eine besorgte Mutter gelesen ('mein 7jähriger ist ständig erkältet'). Er meint: 'Bis zu 10 solcher Erkältungen pro Jahr sind normal.'!
    Für sich roh Ernährende ist 'normal' überhaupt keine Verkühlungen, Grippe, etc. zu haben, schwerere Erkrankungen wie Arthrosen, Osteoporose, Karies, Krebs, etc. sowieso nicht.
    Niemandem fällt noch auf, dass jedes Räuspern, jeder einzelne Huster, jeder Pickel, Nasenschleim, Ohrenschmalz, schmutzender, stinkender Kot, Körpergeruch, Schweiß, Schuppen, Hautunreinheiten, morgendliche Unausgeschlafenheit und verklebte Augen, etc. nicht normal sind. Als natürlich lebender Mensch sieht, erlebt man erst, dass das alles bereits Reaktionen des Körpers auf die ganz 'normale Müllzufuhr' ist.

    'Es machen doch alle so'
    Ja, leider! Doch sieht man aus der Geschichte, dass auch das kein Schutz gegen massiven Irrtum ist.
    Und betrachtet man uns 'paar' Industrieländler aus globaler Sicht, ist das  'machen alle' schon nicht mehr so überzeugend. Nimmt man dann noch die unzähligen Tierarten und unsere unvorstellbar lange Kette an Vorfahren dazu sind wir mit unserer dztigen Lebensweise überhaupt nur mehr eine winzige (vorübergehende) IrrtumsErscheinung.

    'Ich tu genug für meine Gesundheit'
    Das jahrelange 'Aufklärungs'Getrommel, erst mit der Kohlehydrate-, Eiweiß-, Fett-, später dann mit Vitamin-, Spurenelementen-, Enzym- Masche gaukelte uns vor, ohnehin schon genug zu wissen und zu tun. Tatsächlich wird immer deutlicher, dass wir von den tatsächlichen, hochkomplexen Zusammenhängen der natürlichen Abläufe nur bescheidenste Spuren verstehen.
    Da hilft auch die letzte Welle, der Fitness- Gurus nichts, die obwohl sie Sport und viel Frischnahrung empfehlen, übersehen, dass noch viel fehlt für ein ausgewogen paradiesisches Leben. Vor allem wird übersehen, dass allein das Zuführen von Gesundem nicht reicht, wenn man auf das Schädigende nicht verzichtet.

    'früher ...'
    So nützlich eine Rückbesinnung sein kann, sind wir regelmäßig mit der 'Langsamkeit' unserer Evolution, mit der langfristigen Anpassungsfähigkeit unseres Körpers überfordert. Es nützt nichts auf die Großeltern oder Römer zu verweisen, wenn man bedenkt, dass wir allein schon für das etwas mehr als 1% der genetischen  Änderung 'vom Affen weg' 5 Millionen Jahre brauchten!

    'Auf ... möchte ich nicht verzichten'
    Sowenig für einen Nicht- Raucher, Anti-Alkoholiker, KaffeeAbstinenzler, etc. der Nichtkonsum dieser Gifte ein Verzicht ist, vermissen naturpur lebende Menschen all das Zerkochte, Verbratene und künstlich Designte. Man muß auf einzelne 'Lieblingsessen' auch nicht sofort verzichten, sie verlieren bei entsprechend guten Alternativen ohnehin schnell ihren Reiz. Von Verzicht kann also überhaupt keine Rede sein!

    'Uns gehts doch gut'
    Das glaubt nur, wer der allgemeinen Medien-, Gesellschafts- Bescheuklappung aufsitzt. Blickt man mal über den Tellerrand, wird klar, dass wir 'Zivilisationsmenschen' zu einer selbstsüchtigen kleinen Gruppe zählen, die hemmungslos den weit größeren 'Rest' der Welt ausbeuten.
    Das glaubt nur, wer verlernt hat, auf seine Körpersignale zu hören. Unsere wahren Bedürfnisse werden in dieser Zivilisationsgesellschaft bloß mit Substituten abgeschwächt, aber nicht befriedigt. Dieser Trick sorgt auch dafür, dass wir ewig dem nachrennen, das wir so nie erreichen werden und damit dieses Hamsterrad aber am laufen halten.
     

    Das 'Eingestehen' eines Irrtums
    wird von den Wenigsten zugegeben. Ich weiß aber aus eigenem Nachfühlen und Beobachtungen, dass eine der Haupthürden ist, sich einzugestehen, dass das jahrelang Normale, Akzeptierte, teilweise sogar Erkämpfte, Verteidigte nun 'stürzen' soll, 'falsch' gewesen sein soll. Ich denke hier wäre etwas weniger Klammern und Dramatik angebracht. Das Leben ist einfach im Fluss und je leichter und lieber wir weitergehen, desto reicher wird unser Leben werden.
     

    Die alten Gewohnheiten
    sind, will man eine Perfekt- und Sofort- Änderung erreichen, tatsächlich oft ein Riesenhindernis. Wenn man sich die unzählig angelegten geistigen Brücken, von jedem einzelnen der 'Altnahrungsmittel' zu Erlebnissen, Gefühlen, Situationen, Ritualen, etc. vergegenwärtigt, verwundern diese Anhaftungen nicht.
    Wer aber eine Sofortänderung will/ braucht, kann allein schon mit dem Bewusstmachen dieser Gewohnheitswurzeln viel erreichen. Für alle anderen reicht ein genussvolles und langsames 'Rüberwandern'.
     

    Die Angst vor Neuem, Unbekanntem
    ist ein bekanntes, aus unserer Geschichte erklärliches Phänomen. Sie kann aber mit etwas gutem Willen, Hausverstand, Logik und gelebten Beispielen 'überzeugt' werden. Für die beiden Letztgenannten hoffe ich auf diesen NaturPur- Seiten genug Anregungen zu liefern.
     

    Gesellschaftliche Zwänge/ Gepflogenheiten
    machen natürlich Probleme, wenn man gerne 'mitläuft'. Für Individualisten ist das kein Thema. Man hat schnell ein Repertoire an 'Tricks' und Möglichkeiten beisammen, das ein naturpures Leben nicht nur ermöglicht, sondern teilweise auch verselbstverständlicht. Besonders die, daraus ein Geschäft witternde Wirtschaft passt ist rasch und bereitwillig an (die vor Jahren noch, kurz vorm Entsorgen zu Minipreisen erhältlichen weichen und schwarzen Kochbananen, werden mir mittlerweile auf meinen Märkten jetzt als vollreife Naturbelassene sündteuer angepriesen ;-).
     
     
     
     


     
     
    - Startseite