Je mehr Irre, desto besser. Die Normalen haben uns im letzten Jahrhundert einen Führer und mehrere Generalsekretäre eingebracht. Und der Normalo-Schoß ist fruchtbar noch. Wehret den Anfängen! Werdet irre! Der Irre ist der wirklich Normale. Die Normalen sind Irre!
(Harri Brot)
 
 

Ich helfe gerne. Was soll ich tun?
(Dr. Thomas Kroiss)
 
 

Wir teilen mit Schimpansen 98,5% der genetischen Information,
mit Gorillas   97,7% und
mit Orang-Utana  96,4%.
Das heißt Schimpansen sind mit uns näher verwandt als mit Gorillas.
Damit sind die Mitglieder dieser Familie untereinander näher verwandt als z. B. die afrikanischen mit den indischen Elefanten.
(Paula Stibbe)
 
 

Was muss das für ein Gott sein, der Mädchenfleisch aus solchen Sägespänen macht.
(Lichtenberg beim Anblick Pumpernickel- essender Jugendlicher)
 
 

Die Essenz aller Wesen ist die Erde,
Die Essenz der Erde ist das Wasser,
Die Essenz des Wassers sind die Pflanzen,
Die Essenz der Pflanzen ist der Mensch,
Die Essenz des Menschen ist die Rede,
Die Essenz der Rede ist die Erzählung,
Die essenz der Erzählung ist der Gesang,
Die Essenz des Gesanges ist
OM




"Der Draize-Augenreizungstest wurde seit 1944 als Standardtest für Substanzen verwendet, die in das menschliche Auge gelangen könnten. Flüssigkeiten, Flocken, Körner und Substanzen in Pulverform werden den Kaninchen in die Augen gebracht; dann wird die fortschreitende Zerstörung des Auges in einem Bericht festgehalten. Der Draize- Test ist verantwortlich für das Leiden und den Tod von Millionen von Kaninchen jährlich allein in den USA, jedoch verhindert er Verletzungen des Menschen nicht und hilft auch nicht, sie zu heilen.
Für den Test werden 100 Milligramm einer konzentrierten Lösung in die Augen von sechs bis neun unbetäubten Albino-Kaninchen geträufelt; die Tiere sind dabei festgebunden in einer Vorrichtung, aus der nur ihr Kopf hervorschaut. Oft werden ihre Augen mit Klammern am Lid aufgehalten, und viele Kaninchen brechen sich ihr Genick oder Rückgrat in dem Versuch zu entkommen. Der Schaden am Auge des Kaninchens wird dann in bestimmten zeitlichen Abständen über eine durchschnittliche Zeitspanne von 72 Stunden dokumentiert, wobei der gesamte Test manchmal 7-18 Tage dauert. Reaktionen auf die Reizstoffe können in Schwellungen des Augenlides bestehen, in Entzündungen der Iris, Geschwürbildung, Blutungen und Erblinden. Schmerzmittel werden gewöhnlich nicht verabreicht, da Experimentatoren behaupten, diese würden die Testergebnisse beeinträchtigen. Wird eine Betäubung verabreicht, ist deren Wirkung nur von sehr begrenzter Dauer.
Der Draize-Test wird für fast jede größere Kosmetik- und Haushaltsprodukte-Marke verwendet, die auf dem Markt ist, vom mildesten Babyshampoo bis hin zum extrem ätzenden Backofenreiniger. Jedesmal, wenn eine Firma die Zusammensetzung seiner Inhaltsstoffe ändert oder für ein "neues" oder "verbessertes" Produkt wirbt, kann man fast sicher sein, daß es die Substanz erneut an Tieren getestet hat."
(Brigitte Rondholz)
 
 

Uneigentlich werden diejenigen Krankheiten chronische benannt, welche Menschen erleiden, die sich fortwährend vermeidbaren Schädlichkeiten aussetzen, gewöhnlich schädliche Getränke oder Nahrungsmittel genießen, sich Ausschweifungen mancher Art hingeben, welche die Gesundheit untergraben, zum Leben nöthige Bedürfnisse anhaltend entbehren, in ungesunden, vorzüglich sumpfigen Gegenden sich aufhalten, nur in Kellern, feuchten Werkstätten oder andern verschlossenen Wohnungen hausen, Mangel an Bewegung oder freier Luft leiden, sich durch übermäßige Körper- oder Geistes-Anstrengungen um ihre Gesundheit bringen, in stetem Verdrusse leben, u.s.w. Diese sich selbst zugezogenen Ungesundheiten vergehen, bei gebesserter Lebensweise von selbst und können den Namen chronischer Krankheiten nicht führen.
(Hahnemann, Organon §77)
 
 

"In der einen Hälfte unseres Lebens opfern wir die Gesundheit, um Geld zu erwerben; in der anderen opfern wir Geld, um die Gesundheit wieder zu erlangen Und während dieser Zeit gehen Gesundheit und Leben von dannen!"
(Voltaire)
 
 

"Ein fröhliches Herz ist die beste Arznei"
(Bibel, Sprüche 17, 22)
 
 

Die Schule frisst die Kinder. Entschult die Gesellschaft!
(K.Scholz, ExStadtschulrat Wiens)
 
 

Ja, ja! Solange sie gesund oder jung sind, sind sie präpotent und felsenfest davon überzeugt, dass sie nichts umhauen kann. Mit den ersten Wehwechen kommen sie dann gekrochen, haben das heulende Elend und sind streichfähig wie Margarine.
(Rohkosterfahrung aus dem usenet)
 

Jeder Tag ist 24 h lang, aber unterschiedlich breit!
(usenet)
 
 

Laut Bildzeitung klagt ein Richter gegen Coca Cola und andere Süßwarenhersteller. Nach Jahrelangen genuss von Coca Cola, Mars und Schnickers wurde der Richter Zuckerkrank. Nun verklagt er diese Firmen auf 11000 DM Schmerzensgeld. Sein Argument: fehlende Warnhinweise auf der Verpackung.
(Günter Pabst)
 
 

Nur ein schwacher Mann greift gleich nach seinem Schwert, wenn er beleidigt ist.
(chinesischer Spruch)
 
 

Ein Schritt zurück, und das Meer ist weit und der Himmel grenzenlos.
(China)
 
 

Jemand, der das große Tao kultiviert hatte, sagte:
„Was andere Menschen haben wollen, will ich nicht haben. Was andere Menschen besitzen, besitze ich nicht. Aber was ich habe, haben andere Menschen nicht. Ich will das haben, was andere Menschen nicht haben wollen.“
(Li Hongzhi, Falun Gong)
 

Wenn ein oberer Mensch vom Tao hört, kultiviert er sich mit Fleiß; wenn ein mittlerer Mensch vom Tao hört, macht er ab und zu mit; wenn ein mittlerer Mensch vom Tao hört, lacht er darüber. Wenn kein unterer Mensch über das Tao lachen würde, dann wäre es kein Tao.
(Laotse)
 
 

Es waren immer Feinmechaniker (Baunscheidt) oder Pfarrer (Kneipp), ja sogar Kräuterweiber, die, von der Ärztemafia als Scharlatane beschimpft, wesentliche Entdeckungen und Erfindungen in der Medizin gemacht haben. Zugleich wurde die Schulmedizin von wirklich begabten Ärzten (Hufeland) verachtet.
(R.Bauwe)
 
 

Ein reicher Holzhändler pflegte das Werk der Gastfreundschaft mit besonderer Hingebung zu erfüllen. Wer in sein Haus kam, ob reich oder arm, ob Jude oder Christ, ob Mann oder Frau, wurde betreut und erhielt Speise, Trank und Schlafstätte; von Bezahlung war keine Rede. Er hatte auch die Gewohnheit, die Schlaflager für seine Gäste selbst herzurichten.
Einmal wollte einer der Gäste es nicht zulassen, dass er diese Arbeit selbst tue. »Mein Wohltäter«, sagte er, »warum sollt Ihr Euch selbst mit dem Bettmachen für die Gäste bemühen?«
»Glaubst Du«, sagte dieser lächelnd, »dass ich mich für meine Gäste bemühe? Oh nein, ich tue es für mich, denn sieh, ich finde im Wohltun das größte Vergnügen und glaube, indem ich den Gästen das Bett mache, mir ein Lager in der Ewigkeit herzurichten.«

Nun pflegte in seinem Hause auch ein armer Schlucker zu verkehren. Tag für Tag kam er und bekam einen Trunk Branntwein. Einmal fand er ihn trunken in einer Gosse liegen. Da gab er in seinem Hause Befehl, dem Trunkenbold keinen Branntwein mehr zu geben. Von diesem Tage an schwand der Segen, der seit jeher in seinem Hause gewaltet hatte, auch seine Geschäfte verschlechterten sich von Tag zu Tag. Er reiste nach Lublin zum Seher: Dieser sprach: »Gott richtet nicht ohne Anlass! Besinne Dich, vielleicht hast Du einmal jemand die Gastfreundschaft versagt?« Er sann eine Weile nach und erinnerte sich an den Trunkenbold. Da sprach der Seher: »Bitte den Mann um Verzeihung, und reiche ihm seinen Trunk wie ehedem, dann wird der Segen wieder in Deinem Hause sein!« Mimeles fuhr nach Haus und bat den Trunkenbold um Verzeihung.

Rabbi Mosche Leib lud eine obdachlose Familie zu sich indem er rief: »Gesegnet sei Deine Ankunft«, lief ins Haus und rief: »Welch vornehme Gäste der Schöpfer uns für den Sabbat beschert hat!« Er trug seiner Frau auf, für die unglückliche Familie Platz zu machen. Diese aber wandte ein: »Wohin mit ihnen und ihren Sachen? Ist doch unsere Wohnung selbst für uns zu eng!«
»Fürwahr«, sagte er, »unsere Wohnung ist eng und wo sollen wir hin? Wir werden für uns eine andere Wohnung mieten müssen; denn sieh, uns wird wohl jeder mit Freude ins Haus nehmen, wer aber hat sich dieser Armen erbarmt?« Er lief wieder in den Hof, half die Sachen abladen und brachte die Leute in ein behagliches Zimmer, wo der Ofen glühte und eine erquickende Wärme verbreitete.
Die Freude des unglücklichen Mannes war groß. Noch größer aber war die Freude des Rabbi Leib.
(Chajim Bloch, Chassidische Geschichten)
 

> Was muß noch alles passieren, bis ein Friedensapostel einsieht,
> daß nur entschlossenes Vorgehen gefragt ist.
Klar, brotha, bombt die Kameltreiber, Muslimfuzzis und Kanaken in die Fußnoten der Weltgeschichte. Ausländer, zischt ab! Alle Türken und der restliche islamische Abschaum raus aus Doitschland! Neger, Juden, Schlitzaugen und andere Untermenschen im Güterzug nach Afghanistan und dann ein paar Atombomben drauf. Jetzt wird aufgeräumt! Allah hu akbar!        Peace brother, Cheech & Chong
(usenet)
 
 

            \|||/
            (o o)
   ,----ooO--(_)-------.
   | Bitte den         |
   |   Ziegler-TROLL   |
   |    nicht füttern! |
   '--------------Ooo--'
           |__|__|
            || ||
           ooO Ooo    (usenet)
 
 

Wonach du sehnlich ausgeschaut,
es wurde dir beschieden.
Du triumpfierst und jubelst laut:
‚Jetzt hab ich endlich Frieden!‘
Ach Freundchen, rede nicht so wild.
Bezähme deine Zunge.
Ein jeder Wunsch, wenn er erfüllt,
kriegt augenblicklich Junge
(Wilhelm Busch)
 
 

Vergiss nicht – man benötigt nur wenig, um  ein glückliches Leben zu führen!
(Marc Aurel)
 
 

Am reichsten sind die Menschen, die auf das meiste verzichten können.
(Rabindranath Tagore)
 
 

Im Jahr 2010- 2025 müßte sich jeder Erdenbürger theoretisch mit den Erträgen von ca. 1700- 2000 m2 Ackerland bescheiden (in Österreich: ca. 1600m2 Ackerland, 2400m2 Weide pro Kopf der Bevölkerung).
(Andreas Inführ)
 
 

Sitting on our backdoor steps, all we need to live a good life lies around us.
 
 

So eigenartig es auch erscheinen mag, das Leben wird genau dann heiter und angenehm, wenn selbstbezogenes Vergnügen und persönlicher Erfolg nicht mehr das erstrebenswerte Ziel sind.
(Mihaly Csikszentmihalyi)
 
 

Die gegenwärtige Entwicklung zum Casinokapitalismus, in dem Finanzspekulation mehr zählt als produktives Wirtschaften und in dem einige wenige immer reicher werden und zugleich immer mehr Menschen an den Rand gedrängt werden ...
(Mag. H. Holzinger)
 
 

Die Basistherapie jedes Diabetikers ist die bedarfsangepaßte Ernährung mit
einer gemischten Kost aus
ca. 50% Kohlenhydrate /1 g = 4,1 kcal = 17,22 kJ
ca. 30% Fett /1 g = 9,3 kcal = 39,06 kJ
ca. 20% Eiweiß /1 g = 4,1 kcal = 17,22 kJ
Der Diabetiker sollte normalgewichtig sein. Das Übergewicht sollte als body mass index BMI = KG in kg/Größe in m2 angegeben werden (Männer < 27, Frauen < 25)
Idealgewicht bei Männern Broca-Index (Größe in cm minus 100) minus 10%, bei Frauen minus 15%
Kalorienbedarf pro Tag bei leichter körperlicher Arbeit 32 kcal/kg Idealgewicht bei mittelschwerer körperlicher Arbeit 37 kcal/kg Idealgewicht bei schwerer körperlicher Arbeit 40–50 kcal/kg Idealgewicht
Anzustreben ist bei Idealgewicht eine dem Verbrauch isokalorische Diät, bei Übergewicht eine hypokalorische Diät
Wöchentliche Gewichtskontrolle. Ein normalgewichtiger Diabetiker, der konstant sein Gewicht hält, braucht keine Berechnung der Fette und des Eiweiß vorzunehmen
[...]
Therapeutisches Ziel
Vermeidung des diabetischen Spätsyndroms *) durch
– Normoglykämie ~ 70–160 mg/dl, HbA1c normal
– Fehlen von Harnzucker
– Normalgewicht
– Normale Lipide / E /
Hohe Versagerquote der Diätbehandlung, sowohl Folge mangelhafter ärztlicher
Motivation als auch mangelhafter Einsicht und Verständnis seitens des
Patienten. Berufliche und familiäre Schwierigkeiten kommen zum Tragen
[...]
*) Diabetisches Spätsyndrom:
– Diabetische Mikroangiopathie, diagnostisch zugängig an Prädilektionsstellen
• Niere (diffuse und noduläre Glomerulosklerose Kimmelstiel-Wilson):
Hochdruck, Proteinurie, Niereninsuffizienz, Papillennekrosen
• Retina: Mikroaneurysmen, Exsudationen, Proliferationen, Blutungen (Retina und Glaskörper) >>> Erblindung
– Diabetische Neuropathie: periphere Polyneuropathie, autonome Neuropathie, Mononeuropathia multiplex
Klinisches Beispiel diabetischer Fuß. Die diabetische Neuropathie ggf. mit Schmerzverlust in Kombination mit Zirkulationsstörungen läßt aus banalen Traumen tiefgreifende progrediente Nekrosen entstehen. Neigung zu Infektionen
– Atherosklerose der großen und mittleren Gefäße (unspezifisch) tritt bei Diabetes mellitus häufiger und frühzeitiger als bei Nichtdiabetikern auf.
Folgen: Koronarinfarkt, Claudicatio intermittens bei jüngeren Menschen
(Consilium cedip 2000, Ausgabe Österreich)
 


Ohne Not kommt keine Menschheit zur Vernunft




Es wird keine wirkungsvolle Verbesserung im Gesundheitsvervorgungssystem geben, solange der Bürger nicht die Verantwortung für sein eigenes Wohlbefinden übernimmt.
(Prof. Eli Ginzberg, Columbia University)
 
 

Als ich Albert Schweitzer fragte, wie er es sich erkläre, dass überhaupt jemand nach der Behandlung durch einen Medizinmann hoffen könne, gesund zu werden, sagte er, ich verlange von ihm, ein Geheimnis zu enthüllen, das die Ärzte schon seit Hippokrates mit sich herumtrügen.
‚Aber ich will es ihnen trotzdem verraten‘, sagte er, wobei sein Gesicht immer noch von jenem Halblächeln erleuchtet war. ‚Der Medizinmann hat aus dem gleichen Grund Erfolg wie wir auch. Alle Patienten tragen ihren eigenen Arzt in sich. Wir sind dann am erfolgreichsten, wenn wir dem Arzt, der in jedem Patienten steckt, die Chance geben, in Funktion zu treten.‘
(Norman Cousins)
 

Dies trage ich Euch auf: ‚Liebet einander.‘
(Jesus)
 
 

Zu viele Geschäfte schon, sind und werden auf dem Rücken Verzweifelter gemacht.
(R. Schneider)
 
 

Es gibt nur das, was durch die Hl. Kirche der Wissenschaften gesegnet wurde. Alles andere existiert nicht. Daraus folgt stringent, daß die Wissenschaft der eigentliche Schöpfer des Universums ist. Denn was gab es vor 200 Jahren, also vor der Wissenschaft? Richtig, *nichts*.
(Ein Elch)
 
 

Die Geschichte der Medizin ist voll von Berichten über Medikamente und Behandlungsmethoden, die viele Jahre lang angewandt wurden, bevor man erkannte, dass sie mehr Schaden anrichteten, als Gutes taten.....
Ich erkannte, dass die Tatsache, dass wir in der zweiten Häfte des zwanzigsten Jahrhunderts leben, nicht automatisch Schutz gegen ungeeignete oder gar gefährliche Arzneimittel und Behandlungsmethoden bietet. Jedes Zeitalter hatte seine speziellen Wundermittel. Glücklicherweise ist der menschliche Körper ein bemerkenswert widerstandsfähiger Organismus – sonst wäre es ihm wohl nicht gelungen, all die im Laufe der Jahrhunderte auf ihn unternommenen ärztlich verordneten Angriffe, vom Frieren bis zur Verabreichung von Tierkot, ohne Schädigung zu überstehen.
(N. Cousins)
 
 

Also ich hab kein Problem, mir den Umrechnungskurs 1 Euro = 13,7603 ATS zu merken: Am Freitag, dem 13. haben sie sich getroffen, waren im 7. Himmel, haben dann 6 gehabt, dabei aber 0 aufgepasst und sind jetzt zu dritt.
(Erich K.)
 
 

Diabetes: Oft keine Behandlng notwendig
Bei 80 Prozent (achtzig!!) der Typ-2-Diabetiker sei eine medikamentöse Behandlung nicht notwendig. Eine Diät würde vollkommen ausreichen, behaupten Wissenschaftler der Universität Bremen. Einer Studie zufolge entschieden sich jedoch nur 2,9 Prozent  der Patienten für diese Behandlungsmethode. Informationsdefizite seien die wichtigste Ursache, kritisiert die deutsche Zeitschrift "Diabetiker Ratgeber".
("Kurier" vom 22. 09. 01)
 
 

Typ 2 tut nun mal zuerst überhaupt nicht weh, die Spätschäden dauern halt. Warum soll ich mir die Torte verweigern, wenn doch überhaupt nichts passiert? So läufts doch.
(Diabetiker im usenet)
 
 

Die Ernährungsmedizin vermutet als *eine* Ursache für die krankhafte Form der Zappeligkeit - das Hyperkinetische Syndrom - tatsächlich unter anderem Farbstoffe wie das Tartrazin der Gummibärchen. Man mißt auch Salizylaten eine besondere Bedeutung bei. Auch Allergien werden diskutiert, wobei als Allergene Farb- und Konservierungsstoffe ebenso in Betracht gezogen werden werden wie natürliche Inhaltsstoffe.
In Auslaßversuchen hat man folgende Lebensmittel und -zusatzstoffe als besonders häufige Ursache ermittelt (%).
 
Farb- und Konservierungsmittel 79
Kuhmilch 64
Schokolade 59
Weintrauben 50
Weizen 49
Zitrusfrüchte 45
Käse  40
Ei 39
Erdnüsse  32
(Heinrich Kasper: Ernährungsmedizin und Diätetik)
 
 
 

Weizen ist ein hochgezüchtetes Industrielebensmittel und schädlich. Macht verrückt, wegen des unnatürlich hohen Glutengehaltes.
(Stefan)
 
 

In der Gruppe, die Placebos erhielt und glaubte, es hadle sich um Askorbinsäure, traten weniger Erkältungen auf, als in der Gruppe, die Askorbinsäure erhielt und glaubte, es handle sich um Placebos.
(Dr. Thomas C. Chalmers)
 
 

Die Lebenskraft ist vielleicht die am wenigsten verstandene Kraft auf der Welt.
Die Menschen neigen zu sehr dazu, innerhalb selbst auferlegter Grenzen zu leben.
(Williams James, Psychologe)
 
 

Gegen die großen Vorzüge anderer hilft nur – Liebe.
(Goethe)
 
 

...mit dem Mund das eigene Grab zu schaufeln...
(Stefan)
 
 

Seit frühester Kindheit, wo man froh lacht,
verfolgt mich dieser Ausspruch magisch:
Man nehme ernst nur das, was froh macht,
das Ernste aber niemals tragisch!
(Heinz Erhardt)

 

Wieso? Fressen Affen Getreide?       (R.B.)
 
 

Medizinische Geräte und Labormethoden verkünden ihre Urteile mit einer Unerbittlichkeit, die sowohl den ältesten Regeln der Diagnostik (z.B. der Berücksichtigung atypischer Entwicklungen) als auch jedem poitiven und damit stimulierenden und heilenden Patientenumgang zuwiderlaufen.
(N. Cousins)
 
 

Einst haben die Kerls auf den Bäumen gehockt, behaart und mit böser Visage.
Dann hat man sie aus dem Urwald gelockt und die Welt asphaltiert und aufgestockt bis zur dreissigsten Etage.
Da sassen sie nun, den Flöhen entfloh'n, in zentralgeheizten Räumen.
Da sitzen sie nun am Telefon. Und es herrscht noch genau derselbe Ton wie seinerzeit auf den Bäumen....
So haben sie mit dem Kopf und dem Mund den Fortschritt der Menschheit geschaffen.
Doch mal abgesehen und bei Licht betrachtet sind sie im Grund noch immer die alten Affen.
(Erich Kästner)
 
 

...Es war reiner Zufall, dass ich am zehnten Jahrestag meiner Erkrankung, auf der Straße einem der Spezialisten begegnete, die damals die traurige Diagnose, dass ich eine fortschreitende Lähmung zu erwarten habe, erstellt hatten. Er war sichtlich überrascht, mich zu sehen....
Er sagte, mein kräftiger Händedruck lasse erkennen, dass er sich nicht nach meinem gegenwärtigen Gesundheitszustand zu erkundigen brauche, er sei neugierig zu erfahren, wie ich wieder gesund geworden sei. Alles habe damit begonnen, sagte ich, dass ich zur Überzeugung gekommen sei, manche Experten wüßten wirklich nicht genug, um über einen Menschen das Todesurteil zu fällen. Und ich fügte hinzu, ich hoffte, sie würden künftig etwas vorsichtiger sein mit dem, was sie anderen sagten; es wäre nämlich möglich, dass man ihnen Glauben schenkte, und das könnte der Anfang vom Ende sein.
(Norman Cousins) [rettete sein Leben, indem er das Krankenhaus verließ und seine Therapie selber in die Hand nahm]
 
 

Kurz: Die Dummheit siegt, die Wahrheit hat es schwer. Auf einen Weitsichtigen kommen zehntausend Kurzsichtige, die sich weitsichtig wähnen. Der Unverstand regiert die Welt. Maurice Joly und Balhasar Gracian hatten vor hunderten Jahren recht. Wer dumm ist oder sich so stellt, lügt, betrügt: dem gehört die Welt, der steigt auf. Es ist noch kein Weiser König gewesen.
(e)
 
 

>Einzelergebnisse haben nie Aussagekraft.
Jahrtausende versuchten Menschen erfolglos zu fliegen.
Dann schaffte es einer.
Einzelergebnis, hat keine Aussagekraft.
Danke fuer diese Erkenntnis!
(Dino Warner)
 
 

Das traditionelle Zuckerverbot wird nicht länger aufrechterhalten. Es hat sich herausgestellt, daß die blutzuckererhöhende Wirkungen von Stärke und Saccharose identisch sind.
(Dr. R. Bauwe)
 
 

Unterm Strich gilt:
Evolutionstheorie hin oder her. Es ist scheißegal. Wir brauchen keine theorien, keine bücher, keine funde. Die natur ist da und sie lebt. Auch alle tiere leben im wald in bester gesundheit und im miteinander, ohne zu wissen, wie sie es wohl machen müssen, da es so "ihre vorfahren gemacht haben."
Wir werden nie wissen, was in der weiten vergangenheit war. Wie wo was wann der mensch und so. Und das ist egal. Alles, was man tun muss, ist sich in diesem moment, in dieser form als mensch, in der wir heute existieren, zu betrachten und lernen (wir haben es durch naturentfremdung verlernt), was für uns das beste ist, wie wir geistig und körperlich am besten funktionieren. Mich interessiert nicht mein verdauungsapparat, wie lang mein darm ist, welche enzyme in meinem magen sind, etc. All das wüsste ich in der natur sowieso auch nicht.
Ich bin heute ein mensch. Egal, wie ich hier herkam. Wenn ich mit meinem körper in die menschenheimat äquatoriale regenwälder gehe, entdecke ich wieder, was meine artgerechte nahrung ist. Dann esse ich diese und spüre, dass es sich ganz richtig anfühlt. Man wird ganz toll gesund.
Der 100%ige beweis, dass artgerechte natururwaldrohkost auch auf dauer für uns gut ist, steht in der tat noch aus, wenn man jetzt mal wissenschaftlich herumpingelt. Wir wissen zu wenig über die urzeit. Es gibt keine beweise. Es gibt bis jetzt nur beweise, dass man mit rohkost krankheiten heilen kann und dass man mit kochkost auf die dauer in der regel kränklich bis ekelig schwerkrank wird, denn alle essen kochkost, und alle kränkeln sie.
Alles, wirklich alles in der praxis deutet darauf hin, dass rohkost auch auf dauer das beste ist.
Jeder mensch, der noch jung und "gesund" ist, wird durch rohkost auch eine noch richtigere gesundheit erfahren. Auch der junge mensch ist nicht an kochkost angepasst. Anpassung gibt es nicht in diesem sinne.
(alexis)
 
 

Ich habe die Umfahrung gemacht, dass die Polifantengalaxen nur dann konlaborieren wenn man deren abgehirnte Hängedrüse gurkt.
(Benny im usenet)
 
 

Carpe diem – Pflücke den Tag
(römisch)
 
 

Fange jetzt an zu leben und zähle jeden Tag als ein Leben für sich
(Seneca)

>> Äpfel sind gesund.
> Gesichert? Und warum?
Klar, schonmal nen Apfel beim Arzt gesehen?   ;-))
(usenet)

Einige unserer reichsten Mitbürger verdienen beispielsweise mehr in einem Monat, als das gesamte Jahresbruttoprodukt eines kleineren Landes des Südens ausmacht.....
Die enormen Gewinne, die private Investoren auf den diversen Börsen erzielt haben, haben eine (allerdings nur als Computerdaten existierende) Geldmenge geschaffen, die den tatsächlichen Wert aller Firmen, Waren und Wertgegenstände der ganzen welt um das Mehrfache übersteigt. Die Mehrheit der Weltbevölkerung lebt daneben aber unter der Armutsgrenze oder verhungert.
(Tibor Zelikovics)
 
 

Die Weisheit hatte die Liebe, die Zufriedenheit und den Traum um sich versammelt und sprach: "Ich habe euch zu mir gebeten, um mir zu helfen, wieder wahre Gefühle zu der gefühlsverwahrlosten Menschheit zu bringen. Seht euch um! Wo ist die Liebe geblieben? - Kurzfristig vielleicht wird sie angenommen, gehegt und gepflegt, aber nach einiger Zeit wird sie abgelegt wie ein Kleidungsstück, das zu kurz oder zu eng geworden ist. Und wer ist heute noch zufrieden? Jeder will mehr, vor allem mehr als der andere besitzen, mehr Macht und mehr Geld haben. Ja, und auch die Träume werden ausnahmslos analysiert und auf der Couch eines Psychoanalytikers breitgetreten." Betretenes Schweigen und zustimmendes Nicken in der Runde.
„Ich habe eine Idee“, sagte die Weisheit. „Ihr macht euch auf den Weg, und bringt mir ein Geschenk mit, das den drei Grundsätzen "Liebe", "Zufriedenheit" und "Träumen" entspricht. Und diese Geschenke werden wir auf der Welt verteilen."
Unser aller Glück nun ist, dass die drei die genau passenden Geschenke fanden:
die Liebe die Demut, die Zufriedenheit das Glück und der Traum die Hoffnung.
(Jana, gek.)
 
 

Nicht kommt Feindschaft durch Feindschaft zur Ruhe, nur durch Freundschaft kommt Feindschaft zur Ruhe.
(Buddha)
 
 

Liebet eure Feinde, tut wohl jenen, die euch hassen.
(Jesus)
 
 

‚Menschän immer viel Liebe machst im Auto, Einbauschrank oder Zierporzellan. Is bledsinn, is schmutzig.'
(das Balaton Combo)
 

Die Vitamin-B12-Depots der menschlichen Leber entsprechen etwa dem tausendfachen täglichen Bedarf. Eine streng vegetarische Kost (vgl. Kap. 20) ohne Milch- und Eierprodukte müsste, wenn sie über Jahre eingehalten wird, einen Vitamin-B12-Mangel zur Folge haben. Trotz dieses rein rechnerisch zu erwartenden Mangels konnte nachgewiesen werden, dass bei Vegetariern zwar die Vitamin- B12-Spiegel im Plasma während der ersten 2-3 Jahre auf sehr niedrige Werte abfallen, sich dann aber nur wenig verändern.
Hierbei liegt der Gehalt an Vitamin B12 in den Erythrozyten im gleichen Bereich wie bei sich normal ernährenden Kontrollpersonen. Ein echter Mangel an Vitamin B12 entwickelt sich nur sehr selten bei Vegetariern. Deshalb wird angenommen, dass bei den wenigen, bei denen sich ein solcher Mangelzustand einstellt, zusätzliche Faktoren, möglicherweise eine verminderte Produktion von lntrinsic factor bei Magenschleimhautatrophie, mitwirken.
Es gibt Hinweise darauf, daß bei fehlender oraler Zufuhr des Vitamins eine Bedarfsdeckung durch die Bakterienflora im unteren Dünndarm erfolgt. Intrinsic factor gelangt in aktiver Form in diesen Darmbereich und gewährleistet die Resorption.
(Kasper: Ernährungsmedizin und Diätetik, 9.Auflage, S.39/40)
 

Wenn wir nach der Energiearbeit in der Gruppe beieinander sitzen, hält uns noch lange der Raum der Stille. Kommen dann nach einer Weile die ersten Worte, erzählen sie von Weite, ja unbegrenztheit, vom tiefen inneren Frieden und von der Verbundenheit mit dem Einen. Jeder versteht in diesen Momenten, was mit dem Wort ‚Essenz‘ gemeint ist, weil jeder gerade diese Essenz erfährt, und zwar nicht auf der bloß begrifflichen Ebene, sondern auf eine umfassende Weise als sein ursprüngliches Wesen.
(Burkhardt Kiegeland)
 
 

...Zusätzlich enthalten Obst und Gemüse viele antikarzinogene Stoffe. So belegte eine holländische Studie eine streng inverse Beziehung zwischen dem Verzehr an Zwiebeln und der Magenkarzinomhäufigkeit. Die Zwiebel enthält besonders viele Polyphenole und wurde bereits von Dioskurides vor 2500 Jahren als Mittel gegen Krebs gelobt.
(R.Bauwe)
 
 

"Wir Modernen, wir Kurzatmigen in jedem Sinne, wir krepieren an übermäßiger Fütterung und sterben an mangelnder Verdauung. Die banalen Prozesse der Einverleibung, Verdauung und Ausscheidung sind wichtiger als alle Fragen 'geistiger' Bildung".
(Nietzsche)
 
 

Die Ernährungswissenschaften haben nichts gegen ein Stück Fleisch oder Fisch als gelegentliche Beilage einzuwenden. Das Problem besteht in der Überernährung mit tierischem Fett und Eiweiß sowie in der Bevorzugung hochverarbeiteter Lebensmittel.
Aus der Sicht der Ernährungswissenschaften empfiehlt sich daher (Leitzmann, Männle, Koerber:"Vollwert-Ernährung") eine Ernährung, die der ovolaktovegetarischen sehr nahe kommt, und bei der möglichst gering verarbeitete Lebensmittel bevorzugt werden.
(Reinhard Bauwe)
 
 
 

 
Auge um Auge, macht alle blind!
(Klaro)

 
 
 

Wäre der Mensch nicht so bescheuert gewesen und
hätte sein Fell irgendwann vergessen,
dann bräuchte er heutzutage keine Klamotten waschen
und auch keine Waschmaschinen...

Kein Tier ist so dämlich gewesen irgendwann nackend
durch die Gegend zu rennen...

...um sich dann irgendwann z.B. mit Kleiderschränken,
Trockenplätzen und äusserem Outfit (Mode) zu befassen...
oder damit, wo man in einer Wohnung einen Kleiderschrank
aufstellt...

Ich glaube ich weiss, warum die Tiere keine Vernunft haben!
Wenn die erkennen würden wie dämlich die Menschen sind,
dann würden sie sich alle totlachen!
(Mathias Grewin)
 
 
 
 

*Die meisten Ärzte spezialisieren sich heutzutage. Meiner hat sich, nach seiner letzten Rechnung zu urteilen, auf das Bankfach verlegt.*

*Die meisten Menschen kommen mit ärztlicher Unterstützung auf die Welt und verlassen sie auf dieselbe Weise.*

*Alle Chirugen sind Aufschneider.*

*Seh' ihn an den Doktor.
In der Ecke hockt er.
Zwitschert einen und macht Krach,
legt die Oberschwester flach.*

*Ärzte und Pflasterer bedecken ihren Pfusch mit Erde.*

*Virus ist ein lateinisches Wort, welches Ärzte verwenden, wenn sie sagen wollen:"Ich weiß es auch nicht."*

*Wer die Medizinerausbildung abschließt, ist schwer milieugeschädigt.*

*Es gibt nicht nur den eingebildeten Kranken, es gibt auch den eingebildeten Arzt.*

*Im Durchschnitt sind auch die Ärzte nur Durchschnitt.*

*Warum haben wir 80% männliche Gynäkologen, aber 0% weibliche Urologen?*

*Der Arzt versteht im besten Fall etwas von Krankheit, aber nichts von Gesundheit.

*Die besten Ärzte der Welt sind: Dr. Diät, Dr. Ruhe und Dr. Fröhlichkeit.

*Ärzte sehen eher zu, wie ein Kollege einen ganzen Landstrich dezimiert, als gegen den Berufskodex zu verstoßen und gegen ihn aufzutreten.* (George Bernard Shaw)

*Gott heilt - der Arzt kassiert.*    (Benjamin Franklin) (1706 - 1790)


 
 

Falls Sie einmal die Gelegenheit haben, sich in den Chefetagen der ganz Großen umzusehen: Dort gibt es Früchtetee, Mineralwasser und frisches Obst. Kaffee und Kekse gibt es höchstens für Besucher.
(Werner Küstenmacher)
 
 

Vergebung ist das Parfüm, das die Lilie übwer den verströmt, der sie knickt.
(Mark Twain)
 
 

(Psychotherapeutisches) Analysieren verschlimmert und verstärkt durch ständiges Wiederholen des Problembereiches, das Problem. Mantras klären und reinigen indem sie das Problem ersetzen.
(Giorgio Nirvanananda)
 
 

Singen = 2 x beten
(Giorgio Nirvanananda)
 
 

Die Träumer und die Wünschenden halten den feineren Stoff des Lebens in ihren Händen
(Franz Kafka)
 
 

Eine Regel in der Biologie gibt einen Anhaltspunkt, wie lange das menschliche Leben eigentlich natürlicherweise dauert. Ausgehend vom Abschluß des Knochenwachstum wird diese Zeit mit Sechs multipliziert und man erhält so einen Regelwert für die Lebensdauer.
Das Hundeskelett benötigt ca. 2.5 Jahre, mal Sechs ergibt das 15 Jahre für die Lebensdauer. Einzelfälle kommen bis auf 20 Jahre. Und der Mensch? Das menschliche Skelett ist mit ca. 20 Jahre ausgewachsen - also beträgt die Lebenserwartung 120 Jahre.
(von der Methusalem- Seite http://www.methusalem.com/Presse.htm)
 
 

Immer weniger von immer Besserem ist unvergleichlich besser als immer mehr von immer mehr Schrott.
(H. Gansterer)
 
 

Wenn wir eh nicht wissen, was der Weg zum Erfolg ist, können wir doch gleich den ehrlicheren wählen.
(H. Gansterer)
 
 

Kurzfristig sind im Wirtschaftsleben die Schurken kaum zu schlagen. Langfristig gewinnt immer der Ehrliche.
(Klaus Woltron)
 
 

40 Gramm Salz sind tödlich!
 
 

Noch heißt es Zeit ist Geld. Mit NaturPur beginnt das Zeitalter des ‚Zeit ist Gold (im Sinne von unwiederbringlich, nicht vermehrbarem Wertvollem)‘
 
 
 

Der Hauch der Ahnen

Erlausche nur geschwind
die Wesen in den Dingen
Hör sie im Feuer singen,
Hör sie im Wasser mahnen
Und lausche in den Wind:
Der Seufzer im Gebüsch
Das ist der Hauch der Ahnen.

Die gestorben sind, sind niemals fort,
Sie sind im Schatten der sich erhellt,
Und im Schatten der tiefer ins Dunkle fällt.
Sie sind in dem Baum der dröhnt
Und sind in dem Baum der stöhnt,
Sie sind in dem Wasser das sich ergießt
Wie im Wasser das schlafend die Augen schließt,
Sie sind in der Hütte, sie sind im Boot:
Die Toten sind nicht tot.

Erlausche nur geschwind
die Wesen in den Dingen
Hör sie im Feuer singen,
Hör sie im Wasser mahnen
Und lausche in den Wind:
Der Seufzer im Gebüsch
Das ist der Hauch der Ahnen.

Die gestorben sind, sind niemals fort,
Sie sind in den Brüsten des Weibes,
Sie sind in dem Kind ihres Leibes,
Sie sind in dem Streit der sich regt.
Sie sind nicht unter der Erde:
Sie sind in dem Brand der sich legt,
Sie sind in den Gräsern die weinen,
Sie sind in den Felsen die greinen,
Sie sind im Wald, in der Wohnung, im Brot:
Die Toten sind nicht tot.

Sie mahnen uns täglich an den Bund,
An den großen Pakt der uns bindet,
Der unser Los dem Gesetz verknüpft,
Den Taten der stärksten Wesen,
Dem Los unserer Toten die nicht gestorben:
Der Pakt der uns bindet ans Leben.
Das schwere Gesetz das uns knüpft an die Taten
Des Hauchs der sich legt im Flussbett, am Ufer,
Des Hauches der Rufer,
Der weint in den Gräsern, im Felsen sich regt.

Erlausche nur geschwind
die Wesen in den Dingen
Hör sie im Feuer singen,
Hör sie im Wasser mahnen
Und lausche in den Wind:
Der Seufzer im Gebüsch
Das ist der Hauch der Ahnen.
(Birago Diop, gefunden wieder mal vom einmaligen Thomas Schneider)


 

Friede ist keine Möglichkeit, sondern eine Notwendigkeit
(Giorgio Nirvanananda)
 
 

In der BRD gibt es jährlich etwa 800 Geburten mit Neuralrohrdefekt – eine Mißbildung beim Neugeborenen, die auf sehr frühe Vorgänge im Embryo am Neuralrohr zurückgeführt werden konnten.
Man hat bewiesen, daß dafür maßgeblich ein Mangel an dem Vitamin Folsäure verantwortlich ist. Folsäuremangel bewirkt wahrscheinlich einen Überschuß an dem eigentlichen toxischen Agens Homocystein....
In den USA ist deshalb die Anreicherung von Mehl für Back- und Teigwaren und von Reis mit Folsäure gesetzlich vorgeschrieben. Folsäure ist vor allem in grünen Pflanzenteilen enthalten, wird jedoch beim Erhitzen sehr leicht zerstört. Ein Mangel an Folsäure kann auch durch den erhöhten Bedarf bei verschiedenen Krankheiten und bei Alkoholmißbrauch entstehen.
Das Neuralrohr schließt sich in der 4. Schwangerschaftswoche, also noch bevor die Schwangerschaft überhaupt bekannt ist. Frauen mit Kinderwunsch ist deshalb dringend eine folsäurereiche Ernährung (abwechslungsreiche pflanzliche Rohkost mit ausgiebig grünen Pflanzenteilen) zu empfehlen....
(Reinhard Bauwe)
 
 

Alle Funktionen unseres Organismus hängen von unserer inneren und äußeren Körperpflege ab. Die Art und Qualität unserer Nahrung ist von größerer Bedeutung, als die meisten Menschen annehmen. Gute Ernährung  erneuert nicht nur die Zellen und Gewebe, sondern sie beeinflusst auch die Ausscheidungsprozesse....
Die Ausscheidung unverdauter Nahrung und anderer Abfallstoffe ist also ebenso wichtig wie die richtige Ernährung. Anderenfalls entsteht unweigerlich Toxämie – so heißt die Vergiftung des Blutes im Fachausdruck – als Folge nicht ausgeschiedener Abfallstoffe.....
Auch der regelmäßige Stuhlgang ist keine Garantie dafür, dass es dem Dickdarm gutgeht. Wer industriell oder auch zu Hause verarbeitete, gebratene und gekochte Nahrungsmittel, unnatürliche Zucker- und Stärkeprodukte und übermäßige Mengen an Salz isst, hungert seinen Darm aus. Von diesen entfremdeten Lebensmitteln kann unser Dickdarm keine Nährstoffe aufnehmen.
(Dr.Norman W. Walker, ‚Darmgesundheit‘)
 
 

Eine naturwissenschaftlich betriebene Medizin (evidence based) kann es nicht geben. Ihre Vertreter stehen zur Heilkunst im gleichen Verhältnis wie der Anstreicher zu Picasso.
(R.B.)
 
 

...kommt es mir vor, als ginge es vielen Psychologen im Wesentlichen darum, die Dinge zu erklären und nicht darum, die Probleme der Menschen zu lösen...
Ich frage mich auch, weshalb sich z.B. eine Psychotherapie oft über mehrere Jahre erstreckt. Geht es hier vielleicht um Einkünfte des Therapeuten? Oder werden die Patienten in einer Abhängigkeit gehalten? Oder gibt es im psychologischen System keine wirksamen Werkzeuge, welche den Menschen mitgegeben werden können, damit sie selbständig mit ihren Themen umgehen können?...
Was ich sehe ist, dass zuviel Aufmerksamkeit auf die Probleme gelenkt wird, viel zu vieles wird auf Vater und Mutter abgewälzt und oft gänzlich vergessen wird die Frage, wer denn die entsprechenden Umstände geschaffen hat. Solange wir der Meinung sind, dass andere Menschen oder Umstände, welche mir nur zufälligerweise begegnet sind, für unsere Probleme verantwortlich sind, sind wir Opfer und unsere Probleme schier unlösbar. Die Macht über unser Leben obliegt dann nicht mehr uns...
(B.Würtenberger)
 
 

.. Auch im Buddhismus heißt es, dass wir durch unsere Gedanken unsere Welt erschaffen.
(Dr.Marlies Bach, Rolf Degen ‚Lexikon der Psycho- Irrtümer‘)
 

Ich habe einen Traum von einem fast vergessenen Land – ein Land, in dem das Leben als unvergleichlich fortwährende Schöpfung in Ehren gehalten wird. Ein Land, in dem sich jeder bewusst ist, dass seine Nachfahren darunter zu leiden haben, wenn die Erde der Zukunft entheiligt und zerstört ist. Ich träume von einer Welt, in der die Meschen nicht mehr von ‚unserer Erde‘, ‚unseren Tieren‘ und ‚unseren Pflanzen‘ sprechen, da sie wissen, dass nichts von alldem ihr Eigentum ist. Ich träume von einer fast vergessenen Zeit, in der die Menschen gelernt haben auf Botschaften der Natur zu hören und die mahnenden Zeichen der Erde zu respektieren.
(Roland Possin, "Hüter der Schöpfung")
 
 

Alles was wir in dieser Welt vorfinden und alles was wir in dieser Welt erfahren ist durch Verdichtung entstanden. Von der Nichtstofflichkeit über die Feinstofflichkeit zur Grobstofflichkeit. Das grobstoffliche ist die Materie. Das grobstoffliche sind die Umstände, in denen wir uns befinden. ... Das Feinstoffliche sind Gedanken und Gefühle. Das Nichtstoffliche ist reine Aufmerksamkeit. Und dort beginnt alles, hat alles seinen Ursprung. Findet ein Mensch heraus wie man Aufmerksamkeit steuert, hat er den Schlüssel zu allem gefunden.
(Yod U. Kolitscher)
 
 

Wenn man acht Stunden arbeitet, zwei Stunden im Auto vertrödelt und dann acht Stunden schläft, dann bleiben ganze vier Stunden fürs Leben, und das ist zu wenig!
(Alf Poier)
 
 

Nun war in ‚Schöner leben‘ eine junge Familie zu sehen: Er ist Tiroler, sie Ungarin, sie leben in Österreich. Ihr kleiner Bub spricht noch nicht Ungarisch und der Großvater in Ungarn nicht Deutsch. Manchmal besuchen sie Ungarn, und die Ankunft schildert das Bübchen so:
‚Wenn ich aus dem Auto aussteige, kommt dann der Opa und nimmt mich immer in die Arme und hebt mich auf. Und manchmal weine ich, weil ich ihn so lieb habe.‘
(Robert Löffler)
 
 

Bakterien sind sooo klein und simpel, aber dennoch dem angeblich so intelligenten, innovativen Menschen, wie jeder Bakteriologe bestätigen wird, immer eine Nasenlänge voraus.
(Wilhelm Lackner)
 
 

Das Wünschen ist so ganz ohne Vorschläge der Wirtschaft schwer zu erlernen, wenn schon bei der Geburt das Beschenktwerden beginnt
(Constanze)
 
 

Gleiches zieht Gleiches an. Es ist daher eine ganz natürliche Entwicklung, dass man ab einem bestimmten Zeitpunkt auf diesem Weg die Qualitäten der Nahrungsmittel immer mehr unterscheiden lernt und sich automatisch zu den gesünderen Lebensmitteln und Lebensmittelkombinationen hingezogen fühlt....
Bereits heute ernähren sich ja schon viele Menschen vegetarisch. Als nächstes werden die Milchprodukte immer mehr reduziert, bis auch sie vom Speiseplan verschwinden. Übrig bleiben dann ausschließlich die pflanzlichen Lebensmittel.
Die nächste Entwicklung wird sein, dass man nur noch solche Lebensmittel zu sich nimmt, durch deren Verzehr am wenigsten Leben zerstört wird; und das sind alle Früchte, Nüsse und Samen, bei denen die Mutterpflanze nicht mitgegessen wird. Gemüsepflanzen wird man dann kaum noch essen.
Rohe Früchte, Nüsse und Samen sind jedoch die Lebensmittel, die alle Funktionen in unserem Körper am intensivsten aktivieren können. Die Menschen werden sich daher in einigen Jahrhunderten überwiegend von ihnen ernähren. Und dann kommt die Zeit, in der immer mehr Menschen nur noch Obst essen werden, um sich schließlich kosmisch zu ernähren. Bevor wir uns jedoch ausschließlich über unsere Energiezentren kosmisch ernähren können, werden viele Menschen die Kräfte der rohen Nahrung nutzen, um gesund zu sein und ein langes Leben zu haben.
(Henning Müller-Burzler)
 
 

Ich moechte nur gern abnehmen. :-)
Gekocht kannst Du so fettarm essen, wie es nur geht. Das wird nichts.
Roh dagegen kannst Du so fettreich essen, wie Du Bedarf hast. Trotzdem wirst Du nicht fett.
(Stefan)
 
 

Die heilsame Wirkung pflanzlicher Rohkost ist übrigens vor aller Welt in einer großen Studie unwiderlegbar bewiesen worden. Danach hat die etablierte Schulmedizin von weiteren derartigen Studien erschrocken Abstand genommen.
(Dr.R.Bauwe)
 
 

Fallbeispiel aus "Eine Krebs-Therapie":
Frau G.G., 55 Jahre
Klinische Diagnose: Bronchialkarzinom mit Metastasen
Biopsiebefund: Bronchialkarzinom der rechten Lunge.
Vorgeschichte:
Nach einer Routineuntersuchung in einer Frauenklink wurde die Patientin in die Memorial-Klinik in New York eingewiesen. Durch Bronchoskopie und Biopsie wurde ein Tumor festgestellt. Im Oktober 1949 wurde die rechte Lunge entfernt. Im Juni 1950 entwickelte sich eine schwere Anämie, und die Patientin magerte von 117 auf 103 Pfund ab. Der Husten verschlimmerte sich.
Im August 1950 erhielt sie vier Bluttransfusionen. Es folgte siebenwöchiges hohes Fieber unbekannter Genese (Entstehung). Weiterer Gewichtsverlust auf 87 Pfund. Die Familie wurde darüber informiert, daß sich wahrscheinlich auch in der linken Lunge Krebs entwickeln werde und daß die Patientin bestenfalls noch einige Monate zu leben habe.
Erste Untersuchung am 7. Oktober 1950:
Die Patientin hatte hohes Fieber und konnte vor Schwäche keine weiteren Bestrahlungen mehr ertragen. Sie war kurzatmig und mußte Tag und Nacht im Sessel sitzen. Extreme Schwierigkeiten beim Essen. Der Husten war trocken und hart, und es fiel ihr schwer, Schleim und etwas Eiter abzuhusten. In den Achselhöhlen waren einige kleine, harte Drüsen unbekannter Genese tastbar. Blutdruck 98/62,106 schwache, regelmäßige Pulse. Über dem rechten oberen Lungenlappen übertragenes Atemgeräusch hörbar. In der linken Lunge heiseres Einatmen und verlängertes, rauhes Ausatmen. Nach einer Woche bildete sich im Bereich der rechten 3. Rippe, der rechten Schulter und des Oberarms ein Herpes. Die Patientin verlor weiter Gewicht.
Im Januar 1951 war sie schmerzfrei, kein Husten, kein Sputum (Auswurf); sie konnte essen und trinken und im Bett schlafen. Sie begann zu Hause bei der Arbeit zu helfen. In den folgenden Jahren bildeten sich keine Rezidive, und die Patientin hatte keine Beschwerden. Sie litt auch weniger an ihrer alten Osteoarthritis (Gelenkentzündung mit Knochenbeteiligung) und Kyphoskoliose (starke Wirbelsäulenveränderungen oft mit Brustkorbdeformierung). Sie berichtete kürzlich, daß sie seit Jahren wieder ihren Haushalt versorge und sich recht guter Gesundheit erfreue.
[Röntgenbilder]
Letzter Bericht vom August 1957:
Der Patientin geht es gut.
(Max Gerson)
 
 

Milch und Getreide gehören zu den schädlichsten Lebensmitteln, die der Mensch sich je verschafft hat
(Stefan)
 
 

wir sind fett und zugleich unterernährt
(usenet)
 
 

Man kann das Leben rückwärts leichter verstehen, aber man muss es vorwärts leben   :-)
 
 

Einstmals wurden in gewissen asiatischen Ländern Verbrecher, die zum Tode verurteilt waren, ausschließlich mit gekochtem Fleisch ernährt. Gewöhnlich starben sie innerhalb 28- 30 Tagen, während bei völliger Nahrungsenthaltung ein Mensch 70 Tage lang am Leben bleibt.
(A.T. Hovannessian)
 
 

 Bereits 1845 hat der englische Ernährungsforscher Mr.Abel Haywood Brot und Getreide ‚Stoffe des Todes‘ genannt.
(Dr.H.Wandmaker)
 
 

Getreidenahrung führt zum frühen Tod! Wer große Mengen dieser gefährlichen Nahrung zu sich nimmt, sammelt die größte Menge erdiger Grundstoffe an und schädigt seinen Organismus fortwährend! Diese Ablagerungen, die man sichtbar im Teekessel sieht, lagern sich im ganzen Körper ab, verkleistern das Blut, verstopfen die Filtriersysteme, führen zu allen möglichen Krankheiten und zum frühen Ende! Schwere, unbeholfene Menschen deren Bewegungen steif und ungeschickt sind, sind fast immer große Verbraucher von Brot, sonstigem Getreide und Kuchen aller Art. Wer unter Ausschlag, schlechten Zähnen, Geschwüren, häufigen Kopfschmerzen und Erkältung leidet, ist vornehmlich auch Verbraucher der erwähnten, stärkehaltigen Nahrung!
(Dr. Densmore, 1876(!) in einem Vortrag)
 
 

Wer sich um die üble Rede anderer nicht
kümmert, besiegt alles.
(Mahabharata)
 
 

  Hat man es einmal soweit gebracht, als menschliches Wesen
  geboren zu werden, so wäre es schade, dieses Menschenleben
  durch unsinnige oder bösartige Handlungen zu vergeuden,
  und dann als Abschluß eines gemeinen Daseins zu sterben.
(Tagpo Lhadje)
 
 

Paviane auf einer Müllkippe in Kenia sind interssante Forschungsobjekte
Zuviel Essen bekommt Affen schlecht
Die Tiere entwickeln dieselben Leiden wie Übergewichtige Menschen - Fett und Träge
Für den 80köpfigen Trupp von Anubis-Pavianen am Rande des Masai Mara Nationalparks in Kenia brach vor 20 Jahren, zugleich mit dem Touristenboom, das Goldene Zeitalter an. Mitten im Streifgebiet der Affen wurde eine Müllkippe angelegt, weil in den teuren Safari-Hotels so viele Nahrungsmittel übrigblieben. Deshalb bekommen die Tiere dort seitdem Tag für Tag frisches Futter satt und a´lacarte.
Pommes frites, Ketchup und Pudding, Käsebrote, Hühnerbeine, Schinken und Joghurt - die ganze Speisekarte verwöhnter Gäste aus Europa. Aus Sicht der Affen ist so ein "Tisch-lein-deck-dich" der ultimative "Afrika-Jackpot". Kein Wunder, daß sich die örtliche Gruppe am Rande der Kippe niedergelassen hat. Fett und träge sind die Luxusaffen geworden, nur wenn die dürren Habenichts-Paviane aus der Nachbarschaft sich in die Nähe wagen, verteidigen sie erbittert ihr Eingemachtes.
Modell für den Wandel
Als "Garabage-Troop", auf deutsch Mülltruppe, haben die haarigen Fettsäcke das Interesse der internationalen Wissenschaft geweckt: Sie sind wohl die einzigen Affen außerhalb zoologischer Gärten, die sich um ihren Lebensunterhalt nicht zu kümmern brauchen. Und schließlich sind sie auch lebende Modelle für den Wandel, der sich im Organismus einer uns nahe verwandten Tierart vollzieht, wenn ausschließlich mit dem ernährt wird, was unsere moderne westliche Küche zu bieten hat, und wenn er dies in allem Überfluß, allein gesteuert durchs Lustprinzip tut.
Gut vergleichbar
Der amerikanische Forscher Robert Sapolsky begleitet die "Garbage Troop" seit 1978 und kann sie mit den natürlich ernährten Pavianen aus der Nachbarschaft gut vergleichen. Denn da der Trupp pro Kopf rund 50 Prozent mehr "Kampfgewicht" auf die Waage bringt als seine weniger begüterten Nachbarn, schlagen die Stammkunden vom Müllrestaurant jeden Vorstoß der armen Nachbarschaft auf reiche Tafelfreuden ab. So werden die "Reichen" immer dicker, und die "Armen" bleiben, was sie sind.
Das Bild der opulenten Völler die wie die Maden im Speck leben, vergleicht Sapolsky mit dem berühmten "Schlaraffenland" von Hieronimus Bosch. (Die mittelalterliche Wortschöpfung bezieht sich auf schlemmende Affen, Schlar-Affen, die als Sinnbild ungezügleter Maßlosigkeit und Sinnenfreude galten.)
Bewegungsmangel in Verbindung mit einer ballaststoffarmen, aber kalorienreichen Nahrung aus viel Fett, Eiweiß und Zucker führt bei den Jungtieren zu verstärktem Wachstum. Die Pubertät setzt im dritten und vierten Lebensjahr ein - ein Jahr früher als bei natürlicher Ernährung - eine verblüffende Parallele zur Entwicklung in westlichen Industrienationen. Hier verschob sich das Alter der ersten Menstruation mit der Verbesserung des Nahrungsangebots im lauf des letzten Jahrhunderts von 15 auf 12,5 Jahre.
So bekommen die Pavian-Weibchen ihr erstes Kind im Durchschnitt 1,5 Jahre früher als ihre Nachbarn, die Säuglinge werden schneller entwöhnt, das zweite Baby ist schon auf der Welt, wenn die weniger begüterte Altersgenossin gerade ihr erstes Kind empfängt. Weil die Nahrungsquelle unabhängig ist von Dürren, kennt die "Garbage Troop" keinen Hunger der Babyboom führt zur Bevölkerungsexplosion.
Auch bei den Jungs setzt die Pubertät bis zu zwei Jahre vor der üblichen Zeit ein. DIe Kippe nährt ihren Mann - ausgewachsene "Müllmänner" bringen stattliche 45 Kilogramm auf die Waage und manchen sich neben den Naturkost-Heinis mit ihren 30 Kilo wie die Wildecker Herzbuben neben den Backstreet Boys aus.
Die Kehrseite der Medaille: Die Paviane ohne Müllanschluß waren kerngesund, hatten traumhafte Cholesterienwerte von 66 mg pro 100 ccm Blut. Die im Schlaraffenland allerdings wiesen einen stark erhöhten Cholesterinspiegel mit einem Anteil der gefährlichen HD-Lipoproteine auf, der von Human-Ärzten als behandlungsbedürftig eingestuft würde. Erwachsene Tiere wiesen zudem hohen Blutdruck und Blutzucker auf, einige waren offensichtlich schwerhörig, viele litten an Diabeties und unter Karies, was unter natürlichen Lebensbedingungen nie vorkommt. In Sektionen an verstorbenen Tieren entdeckte der Pathologe Glen Mott von der University of Texas außerdem bedekliche Herzverfettung und Arterienverkalkung, die Vorboten der häufigsten Todesursachen der westlichen Zivilisation: Herzinfarkt und Schlaganfall.
(Claus M. Schmidt, Frankischen Landeszeitung vom 15.07.99)
 
 

Säure-Basen-Überschuss in Nahrungsmitteln nach Heupke-Rost
+ Basen-Überschuss   - Säure-Überschuss
 

Feigen getrocknet
Aprikosen getrocknet
Spinat
Mandarinen
Löwenzahn
Rosinen
weiße Bohnen
Lauch-Blätter
rote Rüben
Sellerieknollen
Steckrüben
Süßkartoffeln
Karotten
Möhren
Rhabarber
Apfelsinen
Korinthen
Gurken
Kohlrabi
Kartoffeln
Kopfsalat
Stachelbeeren
Trauben
Kastanien
Pflaumen
Datteln
Brombeeren
Aprikosen frisch
Radieschen
grüne Bohnen
Blumenkohl
Endivien
Rettich
Sauerkraut
Tomaten
+ 100
+ 60
+ 27
+ 20
+ 19
+ 15
+ 12
+ 11
+ 11
+ 11
+ 10
+ 10
+ 10
+ 9
+ 9
+ 8
+ 8
+ 8
+ 8
+ 7
+ 7
+ 7
+ 7
+ 7
+ 6
+ 6
+ 6
+ 6
+ 6
+ 5
+ 5
+ 5
+ 5
+ 5
+ 5
Ananas
Bananen
Himbeeren
Pfirsiche
Milch
Zwetschgen
Zitronensaft
Mirabellen
süße Kirschen
Joh.-Beeren schw.
Pfifferlinge
Wirsing
Äpfel
Birnen
Yoghurt
Sauerkirschen
Champignons
Rotkohl
Kürbis
Paprika grün
Erbsen
Spargel
Zwiebeln
Joh.-Beeren rot
Sojabohnen
Apfelsaft
Zucker
Honig
Fette
Hirse
Haselnüsse
Kabeljau
Kakao
Cornflakes
+ 5
+ 5
+ 5
+ 5
+ 5
+ 4
+ 4
+ 4
+ 4
+ 4
+ 4
+ 3
+ 3
+ 3
+ 3
+ 2
+ 2
+ 2
+ 2
+ 2
+ 1
+ 1
+ 1
+ 1
+
+
+ 0
+ 0
+ 0
- 1
- 2
- 5
- 5
- 5
Rahmkäse
Parmesankäse
Emmentaler
Zwieback
Knäckebrot
Leber
Zunge
Lachs
Forelle
Heilbutt
Kalbfleisch gekocht
Walnüsse
Haferflocken
Teigwaren
Weizenbrot

Hühnereier
Eigelb
Eiklar

Hecht
Schinken roh
Graubrot
Roggenbrot 80%
Hase
Schweinefleisch
Schellfisch
Karpfen
Quark
Paranüsse
Linsen
Reis
Kalbfleisch roh
Rindfleisch roh

- 5
- 5
- 6
- 6
- 7
- 8
- 8
- 8
- 9
- 9
- 9
- 9
- 10
- 10
- 11

- 11
- 25
- 8

- 12
- 12
- 12
- 12
- 15
- 12
- 16
- 17
- 17
- 18
- 18
- 18
- 23
- 38


 
 

Glykämischer Index (je niedriger, desto besser) einiger ‚gesunder‘ Nahrungsmittel:
 
Honig
Vollkornbrot
Kartoffel
Zucker
Fruchtzucker
Nüsse
Sojabohnen
87
72
70
59
20
13
13

 
 

Es ist das größte Verbrechen, ein neugeborenes Kind an Kochkost zu gewöhnen.
Ich selbst habe meine beiden geliebten Kinder, mit eigenen Händen auf diese Weise getötet, und ich bin mir der Ungeheuerlichkeit des Verbrechens bewusst.
(Aterhov)
 
 

Im gegenwärtigen Zeitalter stirbt niemand eines natürlichen Todes. Alle Todesfälle sind das Ergebnis von Krankheiten, die durch gekochte Nahrung verursacht wurden...
(Aterhov)
 
 

"Die Bewegung der Gesunden Ernährung ist hartnäckig und nicht so leicht unterzukriegen"
(KURIER- Untertitel zu einem Agrar Austria- Fleischartikel)
 

Marie Currie hat das Radiumsalz entdeckt, das ja stark radioaktiv straht. Deswegen hatten die dauernd verbrannte Hände und sie ist ja überhaupt an Verstrahlung gestorben. Natürlich ist jemand sofort auf die Idee gekommen dieses Radiumsalz dazu zu verwenden Hautkrebs zu behandeln. Wie dumm muß man sein, um Menschen die sowieso schon eine kranke Haut haben, die Haut auch noch zu verstrahlen?
(fragt sich Siegrun in einem mail)
 
 

Schon 1924 heilte Dr.Max Gerson mit einer Rohkost- Diät 446 von 450 ‚unheilbaren‘ Lupuspatienten; überwacht vom damals führenden Tuberkulose- Spezialisten Dr.E.F. Sauerbruch.
Noch heute werden in Deutschland 40.000 Lupuspatienten als ‚unheilbar‘ geführt!
(Dr. Georg Meinecke)
 
 

Die folgenden körperlichen Zustände durchläuft der Mensch in seinem "Dasein":
1. Gesund (gibt es heute kaum noch und wenn, meist bei Neugeborenen)
2. Scheinbar gesund (erste Befindlichkeitsstörungen aus Vitalstoffmangel werden falsch gedeutet und als "normal" angesehen, weil es ja alle haben und vor allem noch keine Schmerzen zu spüren sind)
3. Akut krank (die Mangelschäden werden spürbar und sind eine Aufforderung oder Hilferuf des Körpers, etwas zu ändern, d.h. sie sollten Ihren Körper schleunigst mit den richtigen Vitalstoffen versorgen.)
4. Chronisch krank (Ihr Körper hilft sich so gut er kann selbst, Medikamente ersetzen keine Vitalstoffe und somit ist der Ausbruch weiterer Krankheiten vorprogrammiert)
5. Der Tot (viel zu früh vor erreichen des genetisch programmierten Aus sterben die meisten Menschen, weil wichtige lebensnotwendige Organe zu lange unterversorgt waren oder weil wichtige Versorgungswege im Körper vollständig blockiert sind.)
Sie allein entscheiden, ob Sie sich wieder zu Punkt 1 arbeiten oder ob Sie die Abkürzung mit Messer und Gabel zu Punkt 5 wählen!
(Schindowsky/ Trompeter)
 
 

Nach Ansicht der Entwicklungsbiologen W. A. Müller und M. Hassel(1999) kann die heute gültige Fassung von Haeckel‘s Rekapitulationsgesetz wie folgt formuliert werden: Während der vorgeburtlichen Individualentwicklung eines Wirbeltieres werden nicht phylogenetisch ältere Erwachsenenstadien durchlaufen, wohl aber frühere Embryogenesen. Die Wirbeltiere rekapitulieren eine vorgeburtliche Entwicklung, die jener sehr ähnlich ist, 'welche auch ihre Vorfahren durchliefen und die verwandte Arten durchlaufen. Dabei spiegelt die Reihenfolge, in der neue Strukturen in der Ontogenese erscheinen, zwar nicht stets, aber doch sehr oft, die Reihenfolge wider, in der diese Strukturen in der Evolution auftauchen'. Alle Wirbeltiere durchlaufen somit ein stammestypisches embryonales Frühstadium, in dem die Körpergrundgestalt unter anderem durch eine Rückensaite (Corda dorsalis) und Kiemenfurchen gekennzeichnet ist.
(U. Kutschera, 'Evolutionsbiologie')
 
 

Vergessen sie alles,
was sie über gesunde Ernährung gehört haben
Machen sie stattdessen den Sieben-Tage-Test, mit jedem einzelnen Lebensmittel, dass ihren Gaumen passiert und das ihnen empfohlen wird. Überprüfen sie den Wahrheitsgehalt der bürgerlichen Ernährungstradition ebenso, wie neumodische Ernährungsempfehlungen. Falls sie zur Mischkost tendieren, sollte alles einzeln essbar sein. Wenn sie sich jedoch mit dem - dass sie täglich unbewusst zu sich nehmen - im Monokost-Versuch vergiften würden, dann sollten sie das Zeug sofort aus dem Küchenfenster werfen, statt sich langsam schleichend, auf Raten ihre Gesundheit zu ruinieren. Dieser Test ist kein Rat zur Dauerernährung; es ist vielmehr ein wissenschaftlicher Versuch, um in dem ganzen Durcheinander, dass sie essen, herauszufinden, was eigentlich noch geeignete Nahrung für sie ist und was nicht. Dieser Siebentagetest ist das sichere Ende der Ernährungswissenschaft! Hierbei erkennt jeder, wie er von denjenigen, die Behaupten "Ernährungsexperten" zu sein, belogen und betrogen wird.
"Nimm fünf schlechte Zutaten, und backe daraus einen hochwertigen Kuchen..." Mischkost ist ein Märchen und ein riesengroßer Schwindel! Sie ist in Wahrheit nur ein kommerzieller Trick, damit jeder Panscher, Fälscher und Betrüger seine zweifelhafte Ware ungestraft als "Lebensmittel" verkaufen kann. Wenn die einzelne Zutat nicht genießbar ist, ist es das Gemisch aus einzeln ungenießnaren Zutaten erst recht nicht.
(Roland Siegemund)
 
 

"Die Krankheitsindustrie ist das größte Geschäft der Welt, noch vor der Automobilindustrie und vor der Rüstung"
(Boston Consulthing Group, weltweit größter Unternehmensberater)
 

1. Jede Krankheit (egal, wie sie genannt wird) entsteht durch innere Verunreinigung.
2. Heilung erfolgt durch Reinigung mit Fasten und Obstdiät
3. Ursache aller Krankheit ist letztendlich der Materialismus (Heilung kann daher nur durch Abkehr vom materialistischen Denken zustande kommen
(Prof. Arnold Ehret)
 
 

Die 200 reichsten Menschen der welt ‚verdienen‘ im Jahr 1000 Milliarden US$ (!), das ist das 7mal soviel, wie das Gesamteinkommen der 582 Millionen Menschen in den 43 ärmsten Ländern der Welt.
(Mag.H.Holzinger aus einem UN- Bericht)
 
 

Wir haben zwar die Erbinformation entschlüsselt, aber wir wissen nichts.
(Prof. Josef M. Penninger, Krebsforscher und Biotechnologe)
 
 
 

Hauptschule 1960
Ein Bauer verkauft einen Sack Kartoffeln für 50,- DM. Die Erzeugungskosten betragen 40,-DM. Berechne den Gewinn.

Realschule 1970
Ein Bauer verkauft einen Sack Kartoffeln für 50,- DM. Die Erzeugungskosten betragen vier Fünftel des Erlöses. Wie hoch ist der Gewinn des Bauern?

Gymnasium 1980
Ein Agrarökonom verkauft eine Menge subterraner Feldfrüchte für eine Menge Geld (G). G hat die Mächtigkeit von 50. Für die Elemente aus G = g gilt g = 1,- DM. Die Menge der Herstellerkosten (H) ist um zehn Elemente weniger mächtig als die Menge G.
Zeichnen Sie das Bild der Menge H als Teilmenge G und geben Sie die Lösungsmenge L für die Frage an:  Wie mächtig ist die Gewinnmenge?

Integrierte Gesamtschule 1990 oder Waldorf-Schule
Ein Bauer verkauft einen Sack Kartoffeln für 50,- DM. Die Erzeugungskosten betragen 40,- DM. Der Gewinn beträgt 10,- DM.
Aufgabe: Unterstreiche das Wort "Kartoffeln" und diskutiere mit deinem Nachbarn darüber!

Schule 2000 nach der Bildungsreform oder Rechtschreibreform
ein kapitalistisch-prifilegiertes bauer bereichert sich one rechtfertigunk an einem sak gartoffeln um 10 euro. untersuch das tekst auv inhaltliche feler, korigire das aufgabenstelunk unt demonstrire gegen das lösunk.

Im Jahre 2010
es gipt kaine gartoffeln mer! nur noch pom frit bei mecdonald.                            (usenet)


 
 

AIDS = "American Idea for Discouraging Sex"
(usenet)
 
 

Nur der Gleiche erkennt den Gleichen.
Du gleichst dem Geist den Du begreifst.
(Goethe)
 
 

"Inzwischen ist die Zahl der ärztlichen Kunstfehler auf jährlich 400 000, die der Opfer dieser nicht überlebenden Opfer auf 60 000 angewachsen."
(‚Spiegel‘ vom 10.2. 2000)
 
 

Der Mensch - ein Exempel der beispiellosen Geduld der Natur.
(Christian Morgenstern)
 
 

Ich kann durch nichts verletzt werden als durch meine Gedanken.
(Ein Kurs in Wundern)
 
 

Herr Doktor, sie haben mir vorige Woche Placebo aufgeschrieben.  Das hat aber nicht geholfen.
- Aha. Dann probieren wir's eben mit Placebo forte.
(de.talk.jokes)
 
 

Bei Menschen verhält es sich umgekehrt als bei den Ameisen, wo eine alleine zu wenig
"Intelligent" ist, um auf Dauer überleben zu können. Erst in der Gruppe und im Staatsgefüge sind sie zu ihren erstaunlichen Leistungen fähig.
Der IQ einer Menschengruppe = IQ des Dümmsten / Anzahl der Gruppenmitglieder
(usenet)
 
 


Liebe! - Alles andere wird Dir geschenkt.








"Verhungern am voll gedeckten Tisch" nennt das "Worldwatch Institute" das Phänomen, dass 1,2 Milliarden Menschen weltweit übergewichtig und dennoch _unterernährt_ sind!
 
 

Mit dir "diskutieren"? Sollte ich nichts zu tun haben, dann dressiere ich lieber einen Wasserhahn.
(Dynamic Devices Ltd. Im usenet)
 

Was die Rohkost betrifft, so ist ihre überragende Heilwirkung längst unwiderlegbar bewiesen. Max Gerson hatte zum Beispiel mit Rohkostkuren zuerst sich selbst von der "unheilbaren" Migräne und später als Neurologe und Internist viele Patienten, die am    "unheilbaren", tödlich verlaufenden Lupus vulgaris erkrankt waren, geheilt. Der unwiderlegbare Beweis besteht in einer Studie unter Aufsicht von Sauerbruch, bei der von mehr als 400 Patienten (Todeskandidaten!) 99% geheilt wurden. Dieses geschah vor der Antibiotika-Ära (etwa 1928). Das schulmedizinische Establishment hat daraufhin erschrocken von weiteren Studien Abstand genommen.
(Dr.R. Bauwe)
 
 

Für Günter war das Fest bei Corinna schon um Halbelf gelaufen: kein Schwein mit ‚ner Lebenskrise! Nicht mal ein kleiner Beziehungskonflikt! Alle gut drauf!! Worüber soll man sich da den ganzen Abend unterhalten!?!
 
 

Stell Dir morgends vor, Du betrittst nicht den Alltag, sondern die Schöpfung....
(Leila)
 
 

Reinhard Janke schrieb:
>Kannst du mir bitte einmal verraten warum die Bienen von Industriezucker krank werden sollen ???
Kein Problem. Bienenhonig ist kein reiner Zucker. Er enthält in geringen Mengen Mineralstoffe, Enzyme und Antibiotika. Diese Zusatzstoffe brauchen die Bienen auch, um gesund zu bleiben.
Füttert man sie im Winter mit denaturiertem Industriezucker, so entstehen schnell Anfälligkeiten für Milben und andere Parasiten.
Aber dagegen gibt's ja wieder Antibiotika... zu schade, daß die meisten Imker zu dämlich sind, den Zusammenhang zwischen dem Müll, den sie ihren Bienen im Winter geben, und der Anfälligkeit für Parasiten zu sehen.
Beim Menschen haben wir aber exakt das selbe Verhalten: die konventionelle Medizin begreift bis heute nicht den Zusammenhang zwischen Ernährung und Immunstatus (außer bei massiven Entgleisungen, wie z.B. Kost ohne Vit. C)
>Die Bienen brauchen den Zucker nur als Treibstoff für die Muskelarbeit mit der sie im Winter ihren Stock heizen müssen.
Falsch. Reichlich simplistisches Weltbild. Schwach. Honig ist ein ganzheitliches Lebensmittel - auch für die Bienen. Industriezucker ist isolierter Nahrungsmüll.
>Selbsverständlich fressen Bienen auch Honig, sonst wären sie schon vor über 50 Mio. Jahren ausgestorben.
Richtig. Man kann ihnen im Winter auch Honig geben. Das lohnt sich jedoch kaum, es sei denn der Ersatz wäre weitaus billiger, als ihr eigener, was je nach Sorte schon mal vorkommen kann.
Und noch eins: die Spuren der Industriezuckerfütterung lassen sich analytisch sehr gut im Honig, den die Bienen im Sommer produzieren, nachweisen. Die dümmliche Mär, daß bis dahin alle Reste des Industriezuckers getilgt wären, kursiert aber immer noch unter Imkern. Schlicht falsch.
Ich persönlich verzichte auf Honig mit industriellen Verunreinigungen. Und daher gibt es für mich nur noch sehr wenige Quellen, denn in kalten Ländern betreiben alle Imker diesen Unfug mit der Winter-Schrott-Fütterung. Abgesehen davon wird der Honig bei sämtlichen Anbietern, die ich getestet habe, über 40°C erhitzt und ist damit schon wieder denaturiert. Traurig.
(Stefan in dsmm)
 
 
 

In der Natur ist nichts gerade - aber alles gerade richtig.
In der Natur ist nichts gleich - aber alles im Gleichgewicht.
In der Natur ist nichts starr - aber alles stabil.
In der Natur ist nichts angeordnet - aber alles in Ordnung.
Die Natur liebt die Vielfalt - nicht die Einfalt.

 

"Der Mensch sieht nur mit dem Herzen gut.
Das  Wesentliche ist für die Augen unsichtbar."

(Saint-Exupéry)
 
 

Wie bereits im Kapitel 16 ausführlich dargestellt, besteht kein Zweifel mehr daran, dass Emährungsfaktoren das Risiko der Entstehung maligner Tumoren in hohem Maße mitbestimmen.   Die bisherigen Erkenntnisse haben eine Reihe nationaler und internationaler Gremien dazu veranlasst, Ernährungsempfehlungen zur Krebsprophylaxe zu formulieren.   Für den protektiven Effekt einer Ernährung reich an pflanzlichen Lebensmitteln, ohne Fleisch und tierisches Fett spricht eine Reihe epidemiologischer Studien.   So korreliert die Höhe des Verzehrs von tierischem Protein positiv mit der Kolonkarzinomhäufigkeit. In anderen Studien fand sich eine entsprechende Korrelation mit dem Verzehr von Rindfleisch.   Ein hoher Verzehr von Gemüse, nach manchen Untersuchungen speziell Kohlgemüse, korreliert negativ mit der Häufigkeit kolorektaler Karzinome
(Kasper: Ernährungsmedizin und Diätetik)
 
 

Die bei Vegetariern und Veganern niedrigere Rate an koronaren Herzerkrankungen wird als Folge der emährungsbedingten Minderung der Risikofaktoren Hyperlipoproteinämie, Bluthochdruck und Hyperurikämie gedeutet. So fanden sich während einer 11-jährigen Beobachtungszeit bei 3000 vegetarisch lebenden Trappisten 3- bis 4-mal weniger koronare Herzerkrankungen als bei fleischessenden Benediktinern. Entsprechende Ergebnisse wurden bei Sieben-Tage-Adventisten erhoben [13].   Bei einer an rund 11000 Personen über 10 Jahre durchgeführten prospektiven Studie fand sich eine signifikant geringere Mortalität an koronaren Herzerkrankungen bei Vegetariern im Vergleich zu Nichtvegetariern. Dieser Unterschied war bei Männern besonders ausgeprägt
(Kasper: Ernährungsmedizin und Diätetik)
 
 

Die Erde hat genug für alle,
aber nicht für die Gier von wenigen
 
 

Die Zukunft wird uns verfluchen
(Erwin Chargaff)
 
 

Noch stehen wir vor der Vielfalt der Natur wie ein Analphabet, der nur die unterschiedlichen Buchstaben sieht, vor einem Gedicht
(Prof.Dr. Hans-Peter Dürr)
 
 

Die Starken taten, was sie konnten, die Schwachen litten, was sie musste
(findet DDr.Günter Nenning den Zusammenhang zwischen Gobalisierung und Thukydides)
 

Den freien Markt gibt es nur für die reichen Staaten, die armen werden gehindert, ihre Produkte auf den globalen Markt zu bringen.
(Kardinal Maradiaga)
 
 

Vor 40 Jahren hatte das reichste Fünftel der Menschheit 70% des Welteinkommens,
1998 waren es 86%.
Vor 40 Jahren hatte das ärmste Fünftel der Welt 2,3% des Welteinkommens,
1998 waren es nur noch 1,3%.
(G.Nenning)
 
 

"Infektionen weltweit auf dem Vormarsch sind. Und das, obwohl man glaubte, sie besiegt zu haben."
(Hochschulmediziner Dr. Dr. Kekulè)
 
 

z.B. der angebliche Polio-Virus noch NIEMALS von irgendjemandem nachgewiesen wurde!! Nirgendwo in seiner hundertjährigen Geschichte macht dieser ominöse Virus seine Aufwartung. Versucht ihn mal zu finden. Irgendwo in der Literatur. Nichts!
(B.Rondholz)
 
 

Du sollst die ja auch nicht groß ziehen, kleine Kinder lässt man einfach von alleine wachsen..."
(Uta Kramer)
 
 

Die Kung- Frauen berichten im Zusammenhang mit der Menopause nicht von den Symptomen, von denen die Frauen unserer Kultur sprechen (Hitzewellen, andauernde körperliche und psychische Störungen).....
...Im Gegensatz zu uns kennen und glauben die Kung nicht an ein Prämenstrual- oder Menstrualsyndrom.... Die Auswertung der Interviewd ergab, dass Stimmungs- und Verhaltensschwankungen bei den Kungfrauen minimal waren.
(Marjorie Shostak, Ethnologin, lebte jahrelang mit den sehr ursprünglich lebenen Kung San)
 
 

Wenn sich auch nur ein kleiner Teil dessen, was wir über die Auswirkungen von Zucker gesichert wissen, für irgendeinen anderen Nahrungsmittelzusatz stichhaltig nachweisen ließe, würde dieser Stoff mit Sicherheit verboten werden.
(Prof.Dr.John Yudkin)
 
 

Die Säurebelastung kommt hauptsächlich von der allgemein verbreiteten Eiweißüberernährung, bei gleichzeitiger Überbelastung der wichtigsten Ausscheidungsorgane.
(Dr.R.Bauwe)
 
 

G. C. Burger verbreitet die sogenannte "Instinctotherapie", also das Essen nach dem eigenen Instinkt, was zur Gesundung durch Fehlernährung verursachter Symptome führt. Außerdem ist G. C. Burger ein Pädophiler.
Herr Roland Wilhelm Ziegler (Paramedizinkritiker) schießt daraus nun:
Jeder Instinctoköstler ist ein Pädophiler.
Das heißt nichts weniger als: Die bekannte Sängerin Nena ist eine Pädophile, weil sie Anhängerin der Instinctoernährung ist und sogar kranke Kinder auf Schloß Montramee (der Instincto-Burg in Frankreich) schafft, um ihre chronischen Krankheiten zu heilen.
Verdeutlichen wir das an einem anderen Beispiel: Adolf Hitler (faschistischer Reichskanzler und Führer) haßte alle Juden und ließ sie ermorden. Adolf Hitler atmete aber auch Luft. Und Adolf Hitler war Vegetarier. Und Adolf Hitler was schwul. Hieraus ziehen wir den logischen Schluß: alle atmenden Menschen, alle Vegetarier und alle Schwulen sind Judenhasser und wollen Juden ermorden oder tun das sogar.
(Jana Heinze im usenet)
 
 

"Auffällig ist die gewaltige Häufung von Diabetes bei Menschen, die aus nichtindustrialisierten Kulturen bzw. Entwicklungsländern stammen und plötzlich, das heisst in der ersten oder zweiten Generation nach der Einwanderung in ein Industrieland, "modernen" westlichen Lebensverhältnissen ausgesetzt sind. Besonders stark betroffen sind zum Beispiel die Pima-Indianer in Arizona mit einer Diabetikerrate von sage uns schreibe 38 Prozent."
(Nicolai Worm "Syndrom X oder Ein Mammut auf dem Teller")
 

MRSA: Methicillin Resistant Staphylococcus aureus
 
 

Bekannt ist auch das Experiment der Staufenkaisers Friedrich II, der zwei Kinder in einem Turm des Castel del Monte aufziehen liess, wobei es dem Personal verboten war, mit ihnen je ein Wort zu wechseln oder ihnen ausser der Versorgung mit Kleidung und Nahrung sonstige Zuwendung zukommen zu lassen. Friedrich wollte wissen, ob die Kinder beginnen wuerden, in der menschlichen "Ursprache" zu reden. Die Kinder starben im Alter von 7 und 10 Jahren.
(Michael Specka)
 
 

Je eher du erkennst, dass dein äußeres Ziel dir keine anhaltende Erfüllung bringen kann, desto besser.
(Eckhart Tole)
 
 

Von neugierigem, atmendem, lachendem Fleisch umgeben zu sein, genügt völlig.
(Walt Whitman)
 
 

‚Sie suchen ständig nach etwas. Wonach suchen sie? Die Weißen wollen immer etwas. Sie sind immer unruhig und rastlos. Wir verstehen nicht, was sie wollen. Wir glauben, dass sie verrückt sind.‘
(Amerikanischer Indianerhäuptling lt. C.G.Jung)
 
 

‚Warum sorgt ihr euch ständig? Können sorgenvolle Gedanken eurem Leben auch nur einen Tag hinzufügen?

(Jesus Christus)

 

Alles was du mit negativer Energie tust, wird durch sie vergiftet und früher oder später weiteren Schmerz, weiteres Unglücklichsein erschaffen. Darüber hinaus ist jeder negative Zustand ansteckend: Unglücklichsein verbreitet sich einfacher als eine körperliche Krankheit. Durch das Gesetz der Resonanz löst es latente Negativitäten in anderen aus und nährt sie. Es sei denn, sie sind immun – in anderen Worten, höchst bewusst.
(E.Tolle)
 
 

Mir ist schon klar, dass mir die Schädlichkeit der ‚Normal’kost kaum jemand abnimmt. Das Gro hat kein Anzeigeinstrument dafür, ist zu unsensibel und hält Schnupfen, Husten und Bestialgestank am Örtchen für normal.
(W.Lackner)
 
 

Also sagen wir mal, die Anzahl der Infektionen beträgt etwa 50 bis 300 pro Jahr (Maximal und in ganz Deutschland wohlgemerkt!). Bei jedem Dritten Patienten kommt es nach etwa einer Woche erneut zu Fiber. Also bei etwa 17 - 100 Patienten von diesen 50 - 300 (in ganz Deutschland in einem Jahr!). Von diesen Patienten sterben 0,5 bis ein Prozent (also Maximal etwa ein Deutscher alle 2 - 10 Jahre). Jeder 10te (also etwa 2 bis etwa 10 pro Jahr im Maximum) wird dauerhaft geschädigt.
Oder anders ausgedrückt:
Die Wahrscheinlichkeit sich mit FSME zu infizieren ist 80.000.000 zu 50 bis 80.000.000 zu 300 bzw. 1:1.600.000 bis 1:266.666 pro Jahr
Die Wahrscheinlichkeit dann krank zu werden ist:
1:4.800.000 bis 1:800.000 pro Jahr
und die Wahrscheinlichkeit einen bleibenden Schaden durch FSME davonzutragen war in den 90-er Jahren:
1:48.000.000 bis 1:8.000.000 pro Jahr
Und davon im Jahr zu sterben, diese Wahrscheinlichkeit lag zwischen
1:160.000.000 und 1:800.000.000
Hat irgendjemand 'ne Ahnung, wie hoch die Wahrscheinlichkeit ist, in einem Jahr in Deutschland vom Blitz getroffen zu werden. Selbst die Wahrscheinlichkeit, von einem Blitz aus heiterem Himmel an einem sonnigen Tag erschlagen zu werden ist höher, als in einem Jahr an FSME zu sterben!
Das rechtfertigt natürlich jede Impfung!
(Jens Schlüter)
 
 

Dein Kerker bist du selbst
Die Welt, die hält dich nicht, du selber bist die Welt,
Die dich in dir mit dir so stark gefangen hält.
(Angelus Silesius)
 
 

Wer in dem Wirken ruht
Der Weise, welcher sich hat über sich gebracht,
Der ruhet, wann er läuft, und wirkt, wenn er betracht.
(Angelus Silesius)
 
 

Ohne warum
Die Ros' ist ohn warum, sie blühet, weil sie blühet,
Sie acht' nicht ihrer selbst, fragt nicht, ob man sie siehet.
(Angelus Silesius)
 
 

Jetzt mußt du blühen
Blüh auf, gefrorner Christ, der Mai ist für der Tür:
Du bleibest ewig tot, blühst du nicht jetzt und hier.
(Angelus Silesius)
 
 

Das Große ist im Kleinen verborgen
Der Umkreis ist im Punkt, im Samen liegt die Frucht,
Gott in der Welt: Wie klug ist, der ihn drinne sucht!
(Angelus Silesius)
 
 

Das Innere bedarf nicht des Äußeren
Wer seine Sinnen hat ins Innere gebracht,
Der hört, was man nicht redt, und siehet in der Nacht.
(Angelus Silesius)


 
 

Mein Glück.
Seit ich des Suchens müde ward,
Erlernte ich das Finden.
Seit mir ein Wind hielt Widerpart,
Segl' ich mit allen Winden.
(Friedrich Nietzsche)
 
 
 

Das Sprüchwort spricht
Scharf und milde, grob und fein,
Vertraut und seltsam, schmutzig und rein,
Der Narren und Weisen Stelldichein:
Diess Alles bin ich, will ich sein,
Taube zugleich, Schlange und Schwein!
(Friedrich Nietzsche)
 
 

Aufwärts
"Wie komm ich am besten den Berg hinan?
Steig nur hinauf und denk nicht dran!
(Friedrich Nietzsche)
 
 

FREUND UND FEIND
Teuer ist mir der Freund, doch auch den Feind kann ich nützen,
Zeigt mir der Freund, was ich kann, lehrt mich der Feind, was ich soll.
(Schiller)
 
 

"Alle Zeit, die nicht mit dem Herzen wahrgenommen wird, ist so verloren, wie die Farben des Regenbogens für einen Blinden oder das Lied eines Vogels für einen Tauben."
(M. Ende)
 
 

Tötet die Irrtümer, liebet die Irrenden
(Augustinus von Hippo)
 
 

Die überlebenden 561 indigenen Volksgruppen Amerikas verfügen heute über 4% der ursprünglichen Landfläche....
Nach neuen Erkenntnissen lebten ursprünglich 15 Millionen Menschen in Nordamerika, die bis 1900 auf 15.000 dezimiert wurden, davon die Hälfte als direkte Folge von Völkermord. Im 20. Jahrhundert wurden Tausende indianische Frauen zwangssterilisiert. In den 70er- und 80er- Jahren wurden alleine in Guatemala mit US- Hilfe rund 100.000 Indianer getötet...
(Andreas Burghofer)
 
 

Nahrungszusammensetzung der wildlebenden Schimpansen:
58% Früchte, 21% Blätter, 9% Samen, 5% Gallen und Blattwucherungen, Wurzeln usw., 4%
Blüten, 1,6% Kleintiere, 1,4% Insekten.
Diese Zusammenstellung ist recht genau und über einen Zeitraum von zwei Jahren gemacht worden. Bei der Nahrungssuche legen sie täglich etwa eine 30 km-Wegstrecke zurück. Sie essen dabei über 200 meist bitter schmeckende Pflanzenarten.
Die (uns ähnlicheren) Zwergschimpansen essen etwas mehr Früchte als Blätter.
(Prof. Sabater Pi)
 
 

Sogar ein Vollkornbefürworter wie Prof. Gerhard Uhlenbruck räumt ein, dass das im Weizen enthaltene Lektin schwere Darmerkrankungen vom chronischen Durchfall bis Morbus Crohn verstärken und eventuell sogar ins Blut übertreten könne. Dies könne auch bei der Entstehung und Verstärkung rheumatischer Erkrankungen eine Rolle spielen. Weizen-vollkornprodukte seien also bei diesen Erkrankungen nicht empfehlenswert.
(U.Gresch)
 
 

Der einzig wahre Realist ist der Visionär
(Frederico Fellini)


 
 
 
 
 
FUNDSTÜCKE 1
FUNDSTÜCKE 2
FUNDSTÜCKE 3
FUNDSTÜCKE 4
FUNDSTÜCKE 5
FUNDSTÜCKE 7
FUNDSTÜCKE 8
FUNDSTÜCKE 9
FUNDSTÜCKE 10
- Startseite