BABY/ KINDER- ECKE
(von den angegebenen Hypers mit dem Browser 'Zurück/ Back- Button' zurück !)
 
  Ein Thema, das mir immer besonders nahe geht, bei dem ich etwas Rohkost- Praxis und Ideologie für besonders wichtig halte ist das der Kinder.
Ich kann nur allen werdenden und seinenden Eltern - wenn es auch auf Anhieb völlig verrückt klingt - ans Herz legen, hier von den Tieren zu lernen. 
Es gibt ausreichend gute NaturDokus im TV, um zu sehen, dass es weinende Babies im Tierreich nicht gibt bzw. wie liebevoll und intensiv Primaten z.B. ihre Kleinen behandeln. 
Für die Entwicklung der Sinne und die Gesundheit der Kleinen wäre weit mehr wünschenswert und 'artgerecht' als wir ihnen mit/ in unserer monoton, geradlininige Welt bieten.
Das Prinzip wäre ja recht einfach, man bräuchte seinem Kind 'bloß' ein naturgemäßes Leben ermöglichen. Dahinter steht allerdings eine solche Fülle an Details, dass wir leider viele davon schon vergessen/ zivilisations-getilgt haben.
Ein einfacher Vergleich zwischen unserem ursprünglichen und dem heutigen Leben macht deutlich, wie weit wir unsere ererbten Bedürfnisse missachten.

Dass schon die Ernährung der Mutter vor und in der Schwangerschaft wichtig ist, zeigen die Erfahrungen der schwedischen Ärztin Dr.Ursula Jonsson- Kampsmeyer. Besonders Milch- und Getreide- (Produkte)Verzehr kann sich fatal auf das Kind auswirken. Zumindest aber sollten diese Produkte für den Säugling die ersten 6 Monate absolut tabu sein (sind allerdings teilweise auch undeklariert in Babynahrung enthalten!).
Bei Dr.Bruker hab ich ein leckeres MandelmilchRezept gefunden, dass aber natürlich nicht das absolute Beste für das Kind, das Stillen ersetzen sollte.

Aber leider fehlt bereits das grundlegende Verständnis, was wir in unseren Breiten den Kleinen sowohl physisch als auch psychisch antun. Dabei wäre mit schon kleinen Änderungen/ Anpassungen an unsere UrBedürfnisse so viel (späteres) Leid zu verhindern. Besonders fatal ist, dass die Veränderungen/ Degenerationen so langsam vor sich gehen, dass meist keine Zuordnung zu Fehlern der Lebensweise erkannt werden. Aus Tierversuchen (Pottinger/Simonsen z.B.) ist aber sehr wohl bekannt, was Aufmerksame auch am Menschen beobachten, dass 'Zivilisations'- Fehler sich oft erst über Generationen bemerkbar machen.

Die Liste der schädigenden Zivilisations- Nahrungsmittel ist lang. Eine Zusammenfassung der eher zu vermeidenden Grundstoffe, samt der Erklärung, warum sie schaden, ist in meinem Rohkost- Buch zu finden.
Dass es sich aber sehr lecker mit reinen Naturprodukten leben lässt zeigt nicht nur eine Auflistung dieser teilweise unbekannten Köstlichkeiten, sondern auch meine Rezeptseite.
Kleinkinder lutschen mit Begeisterung an Obst herum, ältere werden schon auch einmal rohköstlich kreativ, aber keines würde - wissenschaftlich belegt!  - je in ein Kanninchen beißen.

Mittlerweile gibt es schon genug positive Erfahrungen mit RohkostKinder um diese Ernährungsform weiterempfehlen zu können. Die Erfahrung, dass sogar so 'normale Selbstverständlichkeiten' wie Kinderkrankheiten ausschließlich durch Normalkost hausgemacht sind, haben schon viele Rohköstler erlebt. Von einem gelungenen Versuch berichtet auch Marianne Widmer.

Also, liebe Leute lasst das bewundernde Staunen der Kinder, dass alles 'ganz einfach funktioniert' auch bei Euch wieder zu.
 

  Natürlich ließen sich zu diesem Thema jetzt dutzende wichtige Punkte anführen, von 'Babies am Körper tragen' über 'Boden (=Schadstoff)nähe- Warnung' bis zu den unzähligen bekannten und empfohlenen Ernährungs- und ErziehungsVarianten. 
Diese Vielzahl an Tipps, Theorien und Methoden ist aber eher geeignet uns zu verwirren als uns zu helfen. Deshalb möchte ich auch bei diesem Thema dazu ermutigen, selbständig, selbstbewusst, achtsam und kritisch jede unserer, auch noch so selbstverständliche Handlung zu durchleuchten und mit unseren wirklichen, Millionen Jahre alten Urbedürfnissen - die uns von den Primaten und unserem Gefühl konserviert wurden - zu vergleichen und Abweichungen nur dann zuzulassen bzw. anzunehmen, wenn sie tatsächlich einen LebensqualitätsGewinn darstellen. 

Eine ganz wichtige Zusammenfassung für alle Eltern kannst/ solltest Du Dir hier ansehen oder noch besser ausdrucken (pdf- Format) und weitergeben. Den Acrobat PDF-Reader dazu, kannst Du Dir, sofern noch nicht vorhanden, hier  herunterladen!


 
 
 
 
zurück zur
- Startseite

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 


STOP

ACHTUNG! Ab hier, kein sinnvoller scrollText! Nur Texte der oben verwendeten Hyper- Stichworte !!


 



 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 


 

Das Phänomen des Lebens kann bis heute weder erklärt, noch produziert werden. Aber wir getrauen uns bedenkenlos, einfach den lebendigen Anteil der Welt aus unserer Umgebung, unseren Wohn-, Schlaf-, Arbeitsstätten und unserer Nahrung immer weiter zu verdrängen. Dabei gibt es schon Untersuchungen, die darauf schließen lassen, daß Kindergehirne in einfachen, geradlinig rechtwinkelig einfärbiger Umgebung einfacher strukturiert werden, als in der natürlich vielfältigen, fraktal- chaotischen Natur. Der Maler, und einer der
letzten Lebenskünstler, Friedensreich Hundertwasser nennt in seinem Manifest, unter anderem, die gerade Linie, gottlos.
 
 
 
 

zurück

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 



STOP

ACHTUNG! Ab hier, kein sinnvoller scrollText! Nur Texte der oben verwendeten Hyper- Stichworte !!

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 


 

Ein naturgemäßes Leben führen!
Wem dieser Satz zu einfach ist, überlege sich eben im Detail, welche Lebensbereiche, wie zu ändern sind:

     Gedanken:
          nur schöpferische, positive Gedanken
          nichts unbedacht tun !
          keine unnötigen (das sind fast alle!) Sorgen machen
          keine negativen, destruktiven Gedanken
          sich beim Denken beobachten
          alles kindlich, einfach hinterfragen
          Autogenes Training, Meditation, etc.
          Gedanken auch zur Ruhe kommen lassen
          keine überflüssigen Gedanken (etwas einmal denken, reicht !)
          negative Gedanken meiden bzw. nur durchziehen lassen
          alles, was wir wünschen, im Geiste segnen
          kindliches Staunen, Bewundern und Beobachten wieder lernen
          sich auch unrealistische, schöne Phantasien gönnen (Engel, ..)

     Licht:
          alle Lebensinformation ist im Licht
          Kunstlicht meiden
          Natur- Licht bewußt genießen
          Farben und Formen wahrnehmen
          auch an bedeckten Tagen ins Freie
          die ganze Haut braucht Licht !

     Luft:
          möglichst reine Luft atmen (muß die Stadtfahrt sein?)
          nicht rauchen !
          verrauchte Räume meiden
          in guter Luft, bewußt und tief atmen
          Atem beobachten
          Bauchatmung !
          frühe Morgenluft genießen
          bei offenem Fenster schlafen

     Wasser:
          alles in uns braucht Wasser
          reines, frisches Wasser genießen
          das beste Wasser erhalten wir durch Früchte- Essen !
          jeden Schluck kauen
          auch einmal Energiewässer probieren
          äußerliche Anwendung (Kneipp, ..)
          nicht zum Essen trinken
          (belebtes) Wasser ist Informations- Träger !
          Mineralien aus Mineralwässern können nicht verwertet werden (=> Ablagerungen)
          Kohlensäure geben wir bei jedem Ausatmen als Abfall ab, warum durch trinken wieder nachfüllen ?

     Essen:
          nur Obst, Gemüse, und Nüsse ( roh ) essen
          möglichst unvermischt und ungewürzt essen
          bewußt essen
          weniger essen
          Wiesenkräuter, Baumblätter, Triebspitzen etc. kosten
          jeden Bissen bis zur flüssigen Konsistenz kauen
          vor nächstem Bissen, jeweils Mund leer essen
         jedem Bissen nachfühlen: Heißhunger?, Appetit?, satt?, Wohlgeschmack? etc.
          für friedvolle, harmonische Tischatmosphäre sorgen
          Fasttage einlegen, einmal am Tag Hunger spüren
          Essen zur Meditation und Genußzeit machen

     Bewegung:
          Spaziergänge in freier Natur
          technische 'Hilfen' abbauen (Auto, Lift, ...)
          Muskeln durch Anspannen und Abtasten orten
          Ausdauer- Training
          Belastungs- Training
          Harmonische, tänzerische Bewegungs- Übungen (Qi gong o.ä.)
          Affenbewegungen nachahmen
          Aggressionen durch bewegen abbauen (Zorn rausbrüllen)
          Kinder als Bewegungs- und Haltungs- Lehrer annehmen

     Ruhe:
          geistiges Ruhigwerden üben
          körperliches Entspannen
          mehrmals am Tag den Augen Ruhe gönnen
          erzwungene Pausen für Ruhe nutzen,
          anstatt ärgern Ruhepausen genießen
          Seufzen !
          Schlafplatz mit Liebe gestalten
          Schlafplatz entstören
          Schlaf vor Mitternacht nutzen
          kein Fernsehen, vor dem zu Bett gehen
 
 
 
 
 

zurück

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 



STOP

ACHTUNG! Ab hier, kein sinnvoller scrollText! Nur Texte der oben verwendeten Hyper- Stichworte !!

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 


 

Halte Dir immer - so blöd es auch klingen mag - eine friedlich, liegende oder spielende Affenhorde vor Augen; so sollte unser Leben sein:

               * Natürliche Bilder für unsere Augen,
               * Stille, oder gewohnte, lebendige Geräusche für unsere Ohren,
               * reine, sauerstoffreiche Luft für die Lunge
               * ausreichende Ganzkörper- Bewegung
               * umfassendes Angebot an Hautreizen
               * harmonische Gemeinschaft mit vertrauten Personen,
               * natürliches, angepaßtes, langsames Essen,
               * interessiertes, entspanntes, absichtsloses Beobachten,
               * wenn Abwechslung not tut, eine kleine Aufregung inszenieren
               * und noch vieles mehr

Das Gegenteil davon sind hyperdynamische, gestreßte (meist Stadt-) Menschen:

               * simple, eintönige Bilder (wieviele gerade Linien sind um Dich?)
               * Autolärm, ständiger Geräuschpegel, Klingelschrillen, etc.
               * verschmutzte, sauerstoffarme Innenraumluft
               * Bewegungsmangel durch sitzende Tätigkeit
               * Reizmangel durch Ganzkörperbekleidung und klimatisierten Räumen
               * ganztägig zwischen (emotional) fremden Konkurrenten
               * hochverarbeitetes, unnatürliches Essen, in Eile (fast food)
               * zielgerichtetes, ausschließlich zweckorientiert, aktives Handeln
               * bei Ruhe- Bedürfnis, Kaffee trinken oder Zigarette rauchen !
               * usw.

Es ist sicher nicht einfach, die langsame, Tausende Jahre lange Entwicklung, in einigen Monaten oder Jahren rückgängig zu machen. Aber es reicht, wenn Du es einmal, einige Monate lang schaffst. Erst danach kennst Du beide 'Welten' und kannst Dich frei entscheiden bzw. irgendwo dazwischen einordnen.
 
 
 
 
 

zurück