Lieber Mensch!
 

Du hast jetzt  keine    GESUNDHEIT    bekommen!
                                GESUNDHEIT    kann man nicht bekommen !
                       Deine GESUNDHEIT    ist Abbild DEINER Lebenseinstellung!

"Das ist hart !" sagst Du?
Ich weiß!
Ich wollte es allerdings selber, 20 Jahre nicht wahrhaben!
 
 
 
 

Meine Geschichte

25 Jahre lang hatte ich größte Probleme, mit meinen oberen Atemwegen und Allergien. Was hab ich nicht alles versucht, um die Verantwortung für meine Probleme abzuschieben.
Ich versuchte von Operationen, über Medikamente (auch Cortison), Homöopathie, jahrelange Desensibilisierungs- Spritzen- Kuren alle mir bekannten Verfahren und Behandlungsmethoden. Das sah in der Chronologie ungefähr so aus:
 


Etwas Gutes hatte mein 20 Jahre langes Herumprobieren:

Ich merkte zwar schnell, daß bloßes Fleisch weglassen, 2 Liter Wasser pro Tag trinken, Vollkorn- Produkte essen usw., usf. auch nicht den erhofften Erfolg bescherten, aber damit wußte ich wiederum mehr. Besonders zu schaffen machte mir, daß ich ständig zwischen den verschiedenen Disziplinen hin und her gerissen wurde. Irgendwann hab' ich dann die Sache selbst in die Hand genommen.
Ich habe mir überlegt welche Möglichkeiten wir haben, das, für uns Richtige zu finden oder zu erkennen: Ich überlegte mir, wie eigentlich das Leben unserer frühen Vorfahren ausgesehen haben mag, um damit wenigstens eine gesicherte Grundlage zu haben, und nicht ständig von außen, meinungsmäßig herumgezerrt zu werden. Von dieser beruhigend, sicheren Grundlage aus, kann man sich dann vorsichtig und bedacht weg- bzw. weiterbewegen.
Denn, Lebensarten die sich über Millionen von Jahren erfolgreich erhalten konnten, können nicht falsch sein!!
Einer solchen Lebensart müßten wir doch am allerbesten angepaßt sein.
Die erstaunlichsten Erkenntnisse meiner Überlegungen und Untersuchungen waren, daß

1. unsere Entwicklung und Entstehungsgeschichte (wahrscheinlich) unglaublich langsam, aber kontinuierlich von

Einzellern über
Pflanzen,
einfachere Tiere, und
Primaten zum
Menschen
führt. Wir sind also mit allen unseren Vorgängern verwandt, und haben die damals gemachten Erfahrungen noch immer in uns gespeichert (diese Überlegungen haben für mich allerdings nichts mit atheistischem Darwinismus zu tun. Ich seh in diesem ganzen entwickeln, leben, wirken und weben sehr wohl eine wunderbare, göttliche Idee und Kraft; und selbst wenn es diese Entwicklung nicht in dieser Form gegeben hat, sind die physischen/ organischen Übereinstimmungen mit anderen Säugetieren unübersehbar).

2. unsere Zeitvorstellungen, für diese langsamen, aber perfekten Anpassungen greifen einfach immer zu kurz.
Führt man sich beispielsweise vor Augen, daß unsere Pflanzen- Freßphase hunderte Millionen Jahre dauerte, wird klar, daß der Körper an eine, nur einige tausend Jahre alte Technologie (Koch-, Bratkost etc.), nicht angepaßt sein kann.
(Auch hier wieder: selbst wenn man eine Evolution außer acht läßt, sind die Myriarden von, seit Jahrmillionen bestens und paradiesisch lebenden, sich roh ernährenden, Mitwesen unübersehbar)
Von Anpassung an konservierte oder höher verarbeitete, also 'moderne' Nahrungsmittel kann natürlich überhaupt keine Rede sein. Dabei haben wir die gravierenden Änderungen unserer übrigen Lebensumstände wie Bewegungs-, Sozialverhalten, etc., hier noch gar nicht angesprochen.
Stell Dir unsere gesamte - durch die lange Zeitdauer sicherlich prägende - Entstehungs- Zeit als 10 Meter- Linie vor. Dann spielen sich alle unsere üblicherweise bedachten Geschichts- Vorstellungen (Großeltern, Mittelalter, Steinzeit, Ötzi etc.) im letzten Millimeter ab!!!
 

 

Das heißt, wir tun ständig Dinge, die wir zwar noch aushalten,

für die wir aber nicht geschaffen sind, bzw.

uns ihnen noch nicht anpassen konnten.

 


 
 

    (eine ausführlichere Theorie gibts auch)

Unser Wunderwerk Körper kann zwar diese, für ihn unnatürliche, Situation noch irgendwie ausgleichen, aber um sich genetisch/ körperlich anpassen zu können, war ihm die Zeit zu kurz. Wie sehr wir unsere (Jahrmillionen-) langsame Entwicklungs- Geschwindigkeit überfordern, kann man sich im Kleinen vorstellen, durch Vergleich mit streßigen Alltags- Situationen: kurzzeitig bewältigen wir oft größte Aufgaben, auf Dauer aber brechen wir unter derselben Belastung zusammen.
Kurze Zusammenfassung langer Überlegungen also ist, daß wir bei naturkonformem Verhalten nicht erkranken. Oder anders gesagt, bei Wiederaufnahme unseres alten, evolutionsangepaßten Verhaltens, wird unser Körper mit seinen unglaublichen Regenerations- Reserven, seine Probleme lösen können.
Zumindest betrifft das die 'neuen' Krankheiten oder Zivilisations- Krankheiten, die aber mittlerweile mehr als 80% aller unserer gesundheitlichen Probleme ausmachen.
Häufigste Erkrankungen der westlichen Welt:

Herz- Kreislauf- Erkrankungen
Krebs
Allergien
Arthritis/ Arthrosen
Aus heutiger Sicht betrachtet, erscheint mir mein damaliger, jahrelanger Irrweg als fast unglaublich. Denn in Wirklichkeit wissen wir doch alle ganz genau, daß wir nur in natürlicher Umgebung, bei naturkonformer Beschäftigung und Lebensweise eine wirkliche Befriedigung erfahren. Urlaubsanbieter, die Werbung und viele andere machen sich diesen 'Hunger' zunutze.
Durch meine Krankheit konnte ich viele verschiedene Methoden erproben und ihre Wirkung beobachten. Allerdings nur die beschriebene, naturgemäße Lebensweise konnte mir die nachhaltige Wirkung, die ich immer ersehnte bieten und sogar übertreffen. Denn nicht nur ein Verschwinden meiner Allergie und ein Nichtmehrauftreten meiner Nasen- und Kiefer- Höhlen- Wucherungen konnte ich erreichen, sondern das, von den Ärzten damals überhaupt für unmöglich gehaltene Verschwinden der, noch bestehenden, Wucherungen, ohne Operation, war zu beobachten.

Da der Einstieg in diese Art zu leben, auf Grund unserer mittlerweile enormen Natur- Entfernung nicht ganz einfach ist, habe ich dieses Einstiegs- Programm zusammengestellt, das Dir hoffentlich weiterhelfen wird.
Als Abschluß der obenstehenden Einleitung konnten wir also feststellen:
 
 

WIR SIND FÜR UNS SELBER VERANTWORTLICH

und
 

 

JE NATÜRLICHER WIR LEBEN,

DESTO BESSER FÜHLEN WIR UNS,

UND DESTO GESÜNDER SIND WIR !

 

Das klingt vielleicht harmlos, unbedeutend und einfach, aber es sind zwei wirklich wichtige Sätze. Ihre Realisierung machte mir aber größte Schwierigkeiten. Wir haben uns im Laufe der letzten Jahrhunderte und Jahrtausende so weit von einer wirklich natürlichen Lebensweise entfernt, daß diese uns mittlerweile unnatürlich oder zumindest sehr befremdlich erscheint. Dieses letzte Stück unseres Entwicklungs- Weges hat sich, ruft man sich die hohe Unzufriedenheit und die rapide Zunahme der Zivilisations- Erkrankungen in Erinnerung, als Sackgasse erwiesen. Doch auch im Labyrinth im Vergnügungspark geht es uns nicht anders; den falschen Weg erkennen wir erst an seinem Ende. Wie lange die Natur braucht, um Veränderungen wirklich anzunehmen, kann Dir jeder Biologe bestätigen. Entwicklungszeiträume werden in Jahrmillionen, nicht in Jahren, Jahrhunderten oder Jahrtausenden gerechnet!
Das heißt, je früher wir das letzte Stück Weges zurückgehen, desto früher finden wir den richtigen Weg - und desto unbeschadeter, denn diese Sackgasse ist nicht ungefährlich!
Bis hierher konnte man ja noch relativ locker über dieses Thema plaudern. Wie aber können wir diese theoretischen Erkenntnisse, praktisch ins tägliche Leben einbauen?
Also, lieber Mensch, jetzt wird's wirklich hart, zumindest die erste Begegnung damit.
Ich schmeiß' Dich einfach ins kalte Wasser, und schreib' Dir auf den nächsten Seiten zuerst nur einmal die Essensveränderungen auf, die in Zukunft auf Dich zukommen sollten oder vielleicht sogar müssen. Damit siehst Du, wie tiefgreifend und konsequent ich diese Lebensart- Grundsätze meine.
Laß' es Dir langsam und staunend auf den Augen zergehen.

ACHTUNG !         Es wird mit jeder Seite schlimmer!
 
 
 
 
 
 
 
 

nächstes Kapitel   zurück zum Inhaltsverzeichnis