Grafen von Wolkenstein

Tirolischer Uradel.
Blüht gegenwärtig in zwei Linien
Trostburg und Rodenegg. Seit 1568 sind die beiden ältesten Glieder des Hauses der Grafen Wolkenstein, ohne Unterschied der Linien je Erblandstallmeister und Erblandvorschneider in Tirol.
Ich gebe hier zur Vervollständigung der Heraldik des Geschlechtes, unter Bezugnahme auf das was beim Siebmacher bayr. Adel S.24 und 25, Taf. 20 mitgeteilt wurde.

Stammwappen (Vilanders zu Pradell):

Geteilt von B. und R. Oben drei s. Spitzen nebeneinander (diess Bild findet sich auch so, dass das R. bloss den Fuss bildet).
Auf dem Helm ein s.-gestülpter oben mit # Federn besteckter b. Hut, zwischen zwei s. Hirschstangen.
Decken: b. und s.

Wappen (Maulrapp):

Das spätere wolkenstein'sche Wappen, von den S. und R. schräggeteilt.
Auf dem Helm zwischen zwei mit s. Kämmen und Pfauenspiegeln besteckten r. Hörnern ein g. Schanzkorb mit drei, s., r., s. Federn besteckt.
Decken: r. und s.

Gräfliches Wappen (Wolkenstein-Trostburg):

Geviertet mit dem neueren und älteren Wappen Wolkenstein, respektive Maulrapp und Vilanders. Dazu die bereffenden zwei Helme mit ihren Decken, wie oben beschrieben.

Gräfliches Wappen (Wolkenstein-Rodenegg):

ist wie das vorige nur mit einem Herzschild: b. und s. Sparren (Rodenegg) vermehrt.

Wappen (erloschene Trienter-Linie):

Hauptschild und zwei Helme, (I. und III.) wie Wolkenstein-Trostburg. Dazu ein von S. und R. gespaltener Herzschild, welcher vorne eine halbe Lilie, hinten eine halbe Rose, beide aneinander geschoben in verwechselten Farben zeigt. Dazu ein dritter Helm (II.) mit einem offenen Flug, jeder Teil in Farben und Figuren des Herzschildes, auf dem linken Flug in Stellung verwechselt.
Decken: r., s.

Wappen (1695 erloschene Linie Wolkenstein-Eberstein) siehe dazu Siebmacher bayr. Adel S. 25 Taf. 20.
Siebmacher, "Österreichischer Adel - Der Landständische Adel in der gefürsteten Grafschaft Tirol", Tirol, Bd IV., Tafel 23.